Porträt

laut.de-Biographie

Angie Reed

Angie Reed ist eine italo-amerikanische Künstlerin, die Mitte der neunziger Jahre bei einem Besuch ihres damaligen Freundes in Berlin dort ebenfalls hängen bleibt. Wieder zurück in Deutschland also, nachdem sie hier einen Teil ihrer Kindheit verbracht hat. Sie findet Anschluss an die dortige Musikszene. Zeitweilig bedient Reed bei Stereo Total die Bassgitarre, im Verbund mit Francoise Cactus und Brezel Göring auf deren zweiten Album. Auch mit den Goldenen Zitronen arbeitet Reed zusammen. Sie selbst ruft irgendwann Angie Et Ses Tigres und Cherrybomb ins Leben.

Angie Reed - Presents The Best Of Barbara Brockhaus Aktuelles Album
Angie Reed Presents The Best Of Barbara Brockhaus
Musik für Faule und nicht Bürokratiegeile.

Musik nimmt schon immer einen großen Stellenwert in ihrem Leben ein. Bereits im mehr als zarten Alter von vier Jahren hört sie Elvis und geht voll ab. Dann folgen die üblichen Klavierstunden und wechselnde musikalische Vorlieben: mal New Wave oder Rap oder wiederum Punk. Mit 18 tauscht sie Papis alte Folk-Gitarre gegen eine E-Gitarre ein. Weitere unzählige Musikstile treten in Angies Leben. Zu ihren Einflüssen zählt Reed u.a. Adriano Celentano, die Ramones, Divine, Fellini, die Beastie Boysund die Stooges.

Gegenwärtig firmiert Angie Reed unter dem Alter Ego Barbara Brockhaus, einer von ihrem Arbeitsalltag mehr als gelangweilten wie selbstbewussten Sekretärin, die genau weiß was sie will und was nicht. Das zugehörige Album, The Best Of Barbara Brockhaus, auf dem sie alle Instrumente selbst spielt und alle Stücke eigenständig geschrieben hat, produzierte Reed unter Mithilfe von Patric Catani (EC8oR) und David Skiba alias Bomb 20.

Eigentlich war diese Platte so gar nicht geplant, sie sei eher aus einem glücklichen Zufall heraus entstanden. Ihr Debut als Barbara Brockhaus erscheint auf dem Label der Chicks On Speed, die ebenfalls in Berlin residieren. Kontakt zu den drei Hühnern findet Reed im Übrigen durch ihre Freundin Peaches. Deren Gefährte Chilly Gonzales trägt ebenfalls sein Scherflein zur Hip Hop geschwängerten Selbstbeschäftigungstherapie der unglaublichen Frau Brockhaus bei.

Stilecht geht Frau Reed unter dem Banner 'The Barbara Brockhaus Live Secretary Show' auf Konzertreise durch Europa. Doch nicht nur auf dem Gebiet der Musik ist die Gute aktiv. Malerei (eigene Ausstellungen in London, Barcelona und Rotterdam), Schauspielerei (Hauptrolle in Ladybug und einen Part im International Pony-Video zu "Beutiful Day") machen sie zur Multimedia-Künstlerin im wahrsten Wortsinn.

Die Musik kommt dennoch nicht zu kurz. Ganz im Gegenteil. So singt sie zum Beispiel bei den Freaks der Puppetmastaz und feilt an Material an einam neuen Album. "XYZ Frequency" erscheint Mitte November 2005 und dreht sich thematisch um allerlei skurrile Gestalten und Begebenheiten. Eine Nonne, die aus dem Kloster ausgeschlossen wird, da sie mit einer Kollegin in flagranti beim Oralsex erwischt wurde oder der Teen-Punk und heimliche Fan des Klatschblattes Gala sind da nur die Spitze des Eisberges.

Alben

Noch keine Kommentare