Porträt

laut.de-Biographie

Aidan Moffat

Aidan Moffat gibt sich gerne als bunter Hund. Dass dahinter ein vielschichtiger Künstler steckt, ist selbstverständlich. Kein Wunder also, dass er in Glasgow zu den Schwergewichten der in alle Welt exportierten lokalen Musikszene gehört.

Als Aidan John Moffat 1973 in Falkirk, Schottland geboren, ist seine erste selbst gekaufte Platte Elvis Presleys "Elvis Sings For Kids". Später hört er lieber Gitarren-Rock von den Pixies, Dinosaur Jr. oder Slint. 1990 fliegt er ohne Abschluss von der Schule und arbeitet in den folgenden Jahren in einem Plattenladen.

Gemeinsam mit Malcom Middleton gründet er 1995 die Post-Folk Band Arab Strap. Sie schicken zahlreiche Demo-Tapes an verschiedene Labels, doch es meldet sich nur eine Firma aus Glasgow, Chemikal Underground, 1994 von The Delgados gegründet. Viele beliebte Bands veröffentlichen hier ihre Platten, teilweise auch sehr erfolgreich. Bis, Mogwai (die wechseln allerdings 2000 zu einer anderen Firma), Aerogramme und eben Arab Strap. Malcom Middleton und Aidan Moffats Solowerke sind hier ebenfalls unter Vertrag.

Moffat zieht in einer Wohnung in Hyndland, Glasgow. Nach einigen Rasur-Unfällen beschließt er in jungen Jahren, sich nie wieder zu rasieren, weshalb eine ausgeprägte, aparte Gesichtsbehaarung zu seinen Markenzeichen gehört.

Zwischen 1991 und 1996 nimmt er mit The Angry Buddhists über vierzig Songs auf. Die Aufnahmen entstehen mittels eines Diktiergerätes und einem 4-Spur Gerät. Live kann man sich von der eigenwilligen Formation leider nicht überzeugen, denn die Band geht niemals auf Tour. Desweiteren spielt Moffat Schlagzeug bei Bay, die zwei Platten herausbringen. "Happy Being Different" (1994) und "Alison Rae" (1995). Kumpel Middleton hält ihn übrigens für einen der besten Drummer überhaupt, genauso schwört Moffat auf das Gitarrenspiel seines schottischen Freundes.

Während der Aufnahmen zur Arab Strap-Platte "The Week Never Starts Round Here" von 1997 laden ihn Mogwai als Gastsänger für ihre Single "R U Still In 2 It" ein. Später singt er dann auch noch bei "Now You're Taken". Moffats erster Alleingang findet 2002 unter dem Pseudonym Lucky Pierre statt. Das Ergebnis ist das Album "Hypnogogia". Gemeinsam mit seinem guten Freund Stuart Braithwaite von Mogwai und Colin "Sheepy" McPherson veröffentlicht er im selben Jahr eine EP namens "The Sick Anchors". Drei Jahre später heißt Moffat nur noch L. Pierre und das Album "Touchpool".

Nach "Dip" aus dem Jahre 2007 widmet sich Moffat einem weiteren Projekt. Gemeinsam mit anderen Musikern (Stevie Jones von Isobel Campbell & Mark Lanegans Band und Alun Woodward von The Delgados) nennt er sich Aidan Moffat & The Best Ofs. Ihren ersten Gig spielen sie in Glasgow als Support der US-Amerikaner Slint.

Das etwas andere Liebesalbum der Formation gibt es pünktlich zum Valentinstag 2009. "How To Get From Heaven To Scotland", zeigt einen fast romantischen Moffat - ohne Klischees und mit weniger Alkohol im Blut als früher, singt er über die Begegnungen mit Männern und Frauen.

Ein Jahr zuvor hatte er unter seinem vollständigen Namen Aidan John Moffat er seine sexuellen Phantasien in Gedichtform vertont. Der Titel des erotischen Poesiealbums lautet I Can Hear Your Heart.

Alben

Videos

Big Blonde
  • Offizielle Seite

    Mit den notwendigsten Infos.

    http://www.aidanmoffat.co.uk
  • MySpace

    A big alky with a broken heart.

    www.myspace.com/fuckinaidanjohnmoffat

Noch keine Kommentare