Porträt

laut.de-Biographie

Skinny Finsta

"Nur die Wenigsten kennen die Wurzeln. Memphis Rap hat eine lange Historie bis in die 80er. Viele Elemente, die heute weltweit in den Charts laufen, haben ihren Ursprung in Memphis genommen. Die Stadt umgibt eine Mystik, die es zu erforschen gilt", gibt Skinny Finsta 2018 dem Backspin-Magazin zu Protokoll.

Splash! am Donnerstag: Mittelfinger schnellen in die Höhe
Splash! am Donnerstag Mittelfinger schnellen in die Höhe
Trippie Redd, Skinny Finsta, Schoolboy Q, Naru, OG Keemo, Little Simz sorgen für den prächtigen Einstand ins Rap-Weekend.
Alle News anzeigen

Er hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, die kulturellen Errungenschaften der US-Metropole zu ergründen. Als akribischer Sammler kennt er alle Ausläufer, die sich aus dem Stamm der Three 6 Mafia um Schlüsselfigur Juicy J und 8Ball & MJG entwickelt haben.

Skinny Finsta wächst bei seiner Großmutter in Heidelberg auf. Auf einem Kassettenradio hört sie sich bevorzugt die glockenhelle Musik der Wiener Sängerknaben an. "Da habe ich immer schon gerne zugehört", gibt er im All-Good-Podcast zu. Den Enkel fasziniert aber vor allem das Wiedergabegerät, dem er fortan die Treue hält: "Tapes haben ihren komplett eigenen Klang."

Er nutzt die Aufnahmefunktion, um den österreichischen Knabenchor mit Songs aus Radiosendungen zu überspielen. Naturgemäß reagiert seine Oma wenig verständnisvoll auf seine neue Leidenschaft. Sein erster Hip Hop-Kontakt erfolgt um die Jahrtausendwende in Form von Crunk über Lil Jon & The East Side Boyz.

Anschließend entdeckt er das Berliner Label Bassboxxx für sich. Vor allem MC Basstards Tape "Rap Dämon" begeistert ihn nachhaltig: "Vorhang auf – alles war vorbei." Auch das "Untergrund Solo" von Frauenarzt setzt für ihn Maßstäbe. "Ich habe das einfach sofort gefühlt." Gemeinsam mit einem Freund folgt er der Spur der verwendeten Samples und landet schließlich bei der Three 6 Mafia: "Ich wusste: Das ist es. Danach habe ich gesucht!"

2004 ergibt sich für den Sammler, der auch regelmäßig auf Flohmärkten anzutreffen ist, wo er nach kleinformatigen Ölgemälden und Hörspielen Ausschau hält, eine neue Möglichkeit, sich Musik zu organisieren. Dank des Internets und der aufkommenden Filesharing-Programme taucht Skinny Finsta noch tiefer in die Materie ein. Die Frayser Click, DJ Squeeky von Orange Mound Records, Playa Fly und eigentlich "jeder, der zwischen 1990 und 1998 in Memphis Rap gemacht hat", begeistern ihn. Außerhalb des Genres entwickelt er aber auch eine Vorliebe für Céline Dion.

"Meine Lebensträume sind bescheiden und realisierbar", erklärt Skinny Finsta im Gespräch mit Jan Wehn. Den wohl größten Wunsch erfüllt er sich im Mai 2015 mit einer Reise nach Memphis. Er schwärmt von der Kultur und der Mentalität in der Großstadt in Tennessee.

Koopsta Knicca, Gründungsmitglied der Three 6 Mafia, empfängt ihn bei sich zu Hause und spendiert ihm ein halbes Jahr vor seinem Tod eine Strophe für einen Song. Mit der Tonspur und neu gewonnener Motivation im Gepäck reist er zurück in die Heimat, um nun die eigene Rap-Karriere zu forcieren.

Mit dem "Solo Tape" erscheint im Oktober 2015 sein erstes Album. Skinny Finsta lässt 25 Kopien als Kassette erstellen, die er rasch in der eingeschworenen Gemeinde an den Mann bringt. Unter den erlesenen Käufern befindet sich auch die Szene-Größe Frauenarzt. Im Folgenden tritt der Heidelberger verstärkt als Gast in Erscheinung. Erst reiht er sich auf dem "Distributionz Sampler 2" neben Basstard, Schwartz, Rako, B-Lash oder Private Paul ein, bevor er zu Haiyti in den "Nightliner" steigt. Beim gemeinsamen Waschsalon-Besuch drehen sie gleich noch das "Fiorucci"-Video.

Im März 2018 veröffentlicht er das Album "Spieler Der Liebe" über das Label Alleshabensie. Frauenarzt, MC Bogy, DJ Reckless, Satanic Steve, Donvtello, Big Toe und jede Menge unter dem Radar agierende Rapper liefern Gastparts ab. "Teich" überführt das mysteriöse elektronische Glockenspiel des Songs "Fantasia" aus Klaus Doldingers Soundtrack zu "Die unendliche Geschichte" in eine dreckige Trap-Produktion. Mit den Worten Skinny Finstas avanciert der Song zum "Untergrund-Hit" und landet schließlich beim Branchenriesen Universal auf dem Tisch.

Die Verantwortlichen zeigen sich vom "Untergrund-Phänomen", das eine "unverkennbare Brücke zwischen Memphis-Rap in Deutschland und dem Berliner Oldschool-Rap" schlage, begeistert. Gemeinsam mit dem bassverliebten Produzenten DJ Reckless nimmt Skinny Finsta das "Trap Tape" auf. Nach der ersten Single "Hustle Non Stop" mit Frauenarzt folgen die Videoauskopplungen "Keine Drogen", "Level" mit MC Bomber und "P-M-H" mit MC Bogy. Im Juli erscheint das Album und wartet mit Gästen wie Nura, Olexesh, Blokkmonsta und Manny Marc auf.

Die Backspin ernennt ihn 2019 zu den zwölf wichtigsten Newcomern des Jahres. Skinny Finsta sei in den 1990ern hängengeblieben, finde "seine Nostalgie-Heimat jedoch nicht in der Bronx oder in Compton, sondern in den immer vergessenen Südstaaten". Über deren Bedeutung möchte der Heidelberger die Welt aufklären.

Wenn er Drake höre, bemerke er "sofort, welcher der Songs des Albums ganz unverkennbar den Memphis-Stil" trage. "Memphis hat viele Stilrichtungen geprägt, Memphis hat den 'South' maßgeblich beeinflusst. Ein roter Faden zieht sich da durch – bis heute."

News

Alben

Surftipps