Porträt

laut.de-Biographie

8Ball & MJG

Jahrelang fristet der Dirty South-Rap neben den übermächtigen Brüdern von der Ost- und Westküste in der Öffentlichkeit ein eher stiefmütterliches Dasein. Nur die tief diggenden Rap-Sommeliers kennen die Master Ps, Juveniles und Geto Boys, natürlich.

8Ball & MJG - Comin' Out Hard Aktuelles Album
8Ball & MJG Comin' Out Hard
Das ist er, dieser ominöse Swag.

Um sich aber auch im kollektiven Gedächtnis der globalen Hip Hop-Szene einzubrennen, braucht der Sound aus dem dreckigen Süden Klassiker-Alben wie "Southernplayalisticadillacmuzik" von OutKast. Neben Andre und Big Boi schicken sich vor allem Premro Smith und Marlon Jermaine Goodwin alias 8Ball & MJG an, einem ganzen Land ihren Stempel aufzudrücken.

1993 erscheint ihr Debüt-Album "Comin' Out Hard" und schlägt in der noch jungen südlichen Rapszene ein wie eine Bombe. Die beiden Rapper aus Memphis leisten damit nicht nur Pionierarbeit im Genre, sie legen zugleich die Diamanten-geschmückten Blaupause des Dirty South vor.

Die darauf folgenden Alben "On The Outside Looking" und "On Top Of The World" festigen ihren Rang und stellen die Weichen für den Legenden-Status, der ihnen noch blühen soll. Zweiteres schafft sogar den Sprung in die Billboard 200 und fährt eine Gold-Auszeichnung ein. Vom Bordstein bis ins Penthouse, wie ein milchgesichtiges deutsches Mittelstandskind später feststellen darf.

Ehe sie sich 1999 wiedervereinigen und ihr viertes gemeinsames Album "In Our Lifetime" veröffentlichen, probieren sich die Rapper mit jeweils einem Soloalbum aus. Im darauf folgenden Jahr erscheint "Space Age 4 Eva", kurz bevor der Labeldeal bei Puffys Bad Boy Records sie endgültig in den Olymp katapultiert.

Ihr erstes Album unter Hip Hop-Mogul Sean Combs erfüllt die Erwartungen und wird ebenfalls mit Gold ausgezeichnet. Der bis dato größte kommerzielle Knall in ihrer Karriere soll aber noch folgen: Als Feature-Gäste auf Three 6 Mafias "Stay High" erobern 8Ball & MJG 2005 nicht nur die good ol' U.S of A, sondern den gesamten Globus im Handumdrehen. Kein verpickelter Jugendlicher, egal ob in Lüdenscheid-Nord oder Eckernförde, kann von sich behaupten, keinen amateurhaften Balztanz zum Song zum Besten gegeben zu haben. Gott schütze die Großraumdiskothek.

Mit "Ridin High" erscheint noch ein zweites Album über Bad Boy, ehe die beiden 2007 einen Vertrag bei Real Talk Entertainment unterschreiben. 8Ball releast ein Kollabo-Album mit E.D.I von den sagenumwobenen Outlaws, MJG schiebt nur einige Tage später das Solowerk "Pimp Tight" hinterher.

Das Gastspiel auf Real Talk Entertainment bleibt dennoch nur kurz: Im Juni 2008 wechseln die Rapper zu T.I.s Label Grand Hustle und veröffentlichen, nun wieder gemeinsam, "Ten Toes Down".

Beim irrwitzigen Versuch, das musikalische Gesamtwerk von 8Ball & MJG in ein einziges Zitat zu pressen, steht Rudi Carell Pate. Der Lieblings-Holländer der Deutschen sagte einst: "Ich werde noch lange als Wiederholung weiterleben." Das lässt sich exakt auf das musikalische Schaffen der beiden Könige aus dem Süden übertragen.

25 Jahre nach dem Debüt erscheint der Geist des Dirty South aktueller denn je. Junge Rapper aus New York tragen ihn genauso in sich wie aufstrebende Beatmaker aus Berlin. Die berühmte Chopped & screwed-Ästhetik hat nicht nur Rap infiziert, sondern auch abseitige Genres wie Vaporwave geprägt. Um diese Art musikalischer Evolution zu erklären, braucht es keine langweiligen Lehrstuhlinhaber. Zwei Jungs aus der Hood reichen völlig aus.

Alben

Surftipps

Noch keine Kommentare