Porträt

laut.de-Biographie

Why?

In Cincinnati, Ohio, und Oakland, Kalifornien beginnt die Geschichte der Band Why?, die es geschafft hat, die Grenzen zwischen Hip Hop, IndieRock und Folk neu auszuloten. Auch die Gründung des angesehenen Indie-Labels Anticon ist nicht von der Band Why? zu trennen. Epizentrum beider Kollektive ist Yoni Wolf.

Er ist auf der einen Seite gemeinsam mit Adam Drucker maßgeblich an der Gründung von Anticon beteiligt. Das will sich dadurch auszeichnen, "anti conventional" zu sein, also ein Gegenpol zu den bleiernen Konventionen der Musikbranche. Unter diesem Label produzieren andererseits auch die drei Fragen stellende Jungs von Why? ihre Musik.

Auf Anticon verwirklicht Wolf seit 1997 mehrere Projekte. Zuerst seine Band cLOUDDEAD, mit der er 2001 ein Album veröffentlicht. Auch Xiu Xiu, Themselves und der Notwist-Ableger 13 & God bringen experimentelle Alben zwischen Hip Hop und Noise bei Anticon heraus. Mit "Oaklandazulasylum" macht Wolf 2003 zunächst als Solist unter dem Moniker Why? von sich reden.

Erst danach werden Why? zu einer Band, die über die Jahre einen ganz eigenwilligen Stil entwickelt. Der changiert zwischen ironischen Rap-Anekdoten, die Wolf mit nasal-hipsterhafter Gleichgültigkeit vorträgt, und einem immer songorientierteren Soundkosmos irgendwo zwischen Indierock und Folk. Die Band selbst nennt es einen "sickly sweet, half-rapped, singsong-suicide style".

Der inhaltliche Anspruch von Why? ist die Frage nach dem Wieso. Als Kind sprayte Yoni Wolf bereits das Wort "Why?" in seiner Heimatstadt Cincinnati auf Haus und Flur. Dieses so existenziell anmutende W-Frage wurde bei Yoni Wolf zum Impulsgeber seiner oftmals fantastischen Texte, die zwischen gefühlvoller Introspektion und bisweilen ziemlich absurden Alltagsbeobachtungen pendeln.

Unterstützt wird Yoni von seinem Bruder Josiah, der 2010 mit "Jetlag" selbst ein Soloalbum veröffentlicht, und dessen Schulkollegen Doug McDiarmid: Gemeinsam veröffentlichen sie 2005 das bereits hochgelobte "Elephant Eyelash". Mit "Alopecia" feiern Why? 2008 auch in Europa ihren Durchbruch, weil die Band mit dem musikalisch wie textlich furiosen Album fast zwei Jahre tourt.

Aus den Sessions zu "Alopecia" destilliert die Band 2009 auch noch das heruntergedimmte "Eskimo Snow", ehe 2012 in "Mumps, etc." das vierte Studioalbum der Band Why? folgt. Als "Anxiety-Hop" bezeichnet ihr europäisches Label City Slang mittlerweile die Songs, also als Hip Hop, dessen Inspirationsquelle nicht männliche Großspurigkeit oder hipsterhafte Ironie sondern grüblerische Selbstbespiegelung darstellt. Das passt.

Alben

Why? - Mumps, etc.: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2012 Mumps, etc.

Kritik von Christoph Dorner

Mit Ansage: Dieses Indie-Rap-Album kränkelt vor sich hin. (0 Kommentare)

Why? - Alopecia: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2008 Alopecia

Kritik von Matthias Manthe

Alltagsbeobachtungen, immer bis zum Knie im Makabren. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare