Porträt

laut.de-Biographie

Waving The Guns

"Ihr habt gedacht es geht ohne das es knallt, ihr habt geträumt. Randale und Schaden für jedes Haus, das ihr räumt", heißt es 2013 aus dem hohen Norden. Waving The Guns verteilen in Eigenproduktion ihre erste EP auf den Straßen von Rostock, und schon bald verbreitet sich die Kunde der Rapcrew im gesamten verhassten Bundesgebiet.

Doubletime: Der arme Herr Holz! Aktuelle News
Doubletime Der arme Herr Holz!
Die 257ers ruinieren Leben. Eko und Ali As als singendes Telegramm. Azad dampft. Haftbefehl motzt. Progrocker haben die schrägsten Tipps.

Mit den in Rostock nach wie vor aktiven rechten Gruppierungen von klein auf konfrontiert, entwickelt sich in der Hansestadt gleichzeitig eine starke autonome Gegenbewegung. In dieser Szene lernen sich die vier Herren Milli Dance, Admiral Adonis, Dub Dylan und Doktor Damage kennen.

Ende 2012 tun sich die Jugendlichen aus dem Antrieb von Milli Dance heraus zu einer Crew zusammen. Milli und Admiral Adonis greifen zum Mikrofon und rappen auf die Beats des Producer-Duos Dub Dylan und Doktor Damage. Aus den ersten Session schnippeln sie 2013 ihre erste EP unter dem Titel "Schadenfreude" zusammen, auf dem die Leidenschaft der Crew für reduzierte Sample-Beats und ihre klare politische Grundhaltung erstmalig zu Tage treten kann. Musikalisch beeinflusst haben sie nach eigener Angabe unter anderem Audio88 & Yassin, Zugezogen Maskulin und Morlockk Dilemma.

Auf kleinen Events im Rostocker Umland sammeln die Herren erste Bühnenerfahrungen, der Hunger nach mehr treibt jedoch sie schnell zurück ins Studio. Nach einer weiteren Extended Play ("Fachkräftemangel") mündet der Schaffensprozess schließlich in dem ersten Longpalyer: Am 23. Februar 2014 erscheint "Schlachtrufe WTG" in Eigenproduktion, Milli Dance und seine Genossen geben nun auf Albumlänge ihre Parolen gegen Staat und dessen Exekutive zum Besten.

Waving The Guns - Eine Hand Bricht Die Andere Aktuelles Album
Waving The Guns Eine Hand Bricht Die Andere
Die Antithese zu deinem Schwanzgewedel.

Das Debüt weckt das Interesse von einigen Plattenfirmen, Waving The Guns entscheiden sich schließlich für das Hamburger Independent-Label Audiolith, bei dem auch die von den Künstlern geschätzten Gruppen Feine Sahne Fischfilet und Neonschwarz unter Vertrag stehen. Gemeinsam mit ersteren spielen sie in der gesamten Bundesrepublik Konzerte und sammeln fleißig neue Hörer und Bühnenerfahrung. Im September 2015 vollenden sie "Totschlagargumente", stellen über den Audiolith-Channel ihre ersten Clips ins Netz und sind plötzlich auf allen einschlägigen Musikportalen präsent.

In allen Songs lässt sich die politische Haltung der Herren recht deutlich herauslesen, jedoch legen Waving The Guns Wert darauf, sich nicht auf ihre Gesinnung reduzieren zu lassen. "Man kann sich auch jenseits von Anti-Imp und Anti-D definieren und wer die Qualität von Musik ausschließlich über ihren politischen Gehalt definiert, sieht nicht durch", weiß Milli. Ihren Sound bezeichnen sie bescheiden als "Sample, Bass, Drums, Rap".

News

Alben

Termine

Fr 27.10.2017 Kiel (Pumpe)
Sa 28.10.2017 Essen (Hotel Shanghai)
Fr 10.11.2017 Wien (Arena)
Fr 24.11.2017 Dresden (Chemiefabrik)
Fr 01.12.2017 Greifswald (Ikuwo)

Surftipps

  • Offizielle Seite

    Offiziell im Retrolook.

    http://www.wavingtheguns.blogsport.de/
  • Facebook

    Infos, Dates, Pamphlete.

    http://www.facebook.com/wavingtheguns/

Noch keine Kommentare