Porträt

laut.de-Biographie

Feine Sahne Fischfilet

Zwei stolze Seiten widmet der Verfassungsschutz Mecklenburg-Vorpommern der Band Feine Sahne Fischfilet in seinem Bericht 2011. Die Band sei "explizit anti-staatlich, wolle "staatliche Strukturen auflösen" und sehe Gewalt als "legitime Handlungsoption in der Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner". Feine Sahne Fischfilet sind also eine richtige Punk-Band, mit allem, das dazu gehört: Schrammel-Mukke, Anti-Fa und Bier.

Das Sextett gründet sich 2007 in Greifswald in der Nähe von Rostock, einer Region in Deutschland, in der Rechtsradikale keine Seltenheit sind. Monchi, Tscherni, Köbi, Mäxer, Champ und Olaf lassen sich aber von Schulhof-CDs, Homophobie und Faschismus nicht einschüchtern, sondern spielen von Anfang an sehr linken Deutsch-Punk und tingeln damit durch die Käffer von AZ zu JUZ.

Die ersten beiden Alben sind fest im Untergrund verwurzelt, verkaufen sich aber dennoch sehr prächtig. "Backstage Mit Freunden" erscheint Anfang 2009, der Nachfolger "Wut Im Bauch Und Trauer Im Herzen" 2010. Musikalisch ändert sich nicht viel. Es gibt punkmäßig auf die Rübe, ab und an darf eine Trompete dazwischen skaen. Das Debüt-Album nimmt 2012 die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien unter die Lupe, stellt es aber nicht auf den Index. In einem Interview mit Spiegel Online gibt Sänger Monchi zu, dass ihm viele der frühen Texte mittlerweile peinlich oder zu platt sind.

Das dritte Album "Scheitern & Verstehen" erscheint auf Audiolith und klingt wesentlich reflektierter als die Vorgänger, musikalisch wie textlich. Die Message ist zwar immer noch die gleiche, aber die Worte sind ein bisschen weniger stumpf.

Doubletime: G und G gesellt sich gern
Doubletime G und G gesellt sich gern
Feinste Sahne! Hengzts Männer erregen die Nation. Antilope küsst Fischfilet. Warren trifft Kenny. Inzest, Prügel, Dadaismus und Tortenschlacht.
Alle News anzeigen

Wenige Wochen vor der Veröffentlichung erscheint der Verfassungsschutzbericht 2011. Die zwei der Band gewidmeten Seiten (mehr, als dem Verfassungsschutz die rechtsradikalen Terroristen wert sind, die sich Nationalsozialistischer Untergrund nennen) stellen sich als hervorragende Werbung heraus und machen auch große Medien wie Spiegel Online und die taz auf die sechs Jungs aufmerksam.

Drei Jahre später kommt "Bleiben Oder Gehen" heraus. Wieder spürt und hört man eine Weiterentwicklung. FSF sind ein wirken ausgebuffter, erfahrener und textlich wesentlich ausgereifter.

Die Truppe hat immer wieder mit rechtsradikalen Angriffen zu kämpfen. Veranstalter werden bedroht, der Bandbus attackiert und Schmäh-Aufkleber verteilt. Auf denen sieht man Monchis gespaltenen Kopf mit einem Kot-Haufen obendrauf. Die sechs Jungs machen trotzdem weiter, engagieren sich für die Anti-Fa und gegen Faschos. So verschieben sie extra ihren Tourauftakt im November 2012, um bei einer Anti-Nazi-Demo in Wolgast teilzunehmen.

"Ihr wollt uns einschüchtern – Das schafft ihr nicht / Ihr wollt uns mundtot machen – Das schafft ihr nicht." Ein Statement, das sich nicht nur an das Nazipack richtet, sondern auch an Verfassungsschützer, Mitarbeiter der Bundesprüfstelle und jeden, der irgendwo irgendetwas zu sagen hat.

News

Alben

Videos

Wut (feat. Waving The Guns)
Ich glaube dir
Für diese eine Nacht
Weit hinaus

Termine

Fr 07.08.2015 Bremen (Tower)
Fr 14.08.2015 Großpösna (Magdeborner Halbinsel am Störmthaler See)
Sa 15.08.2015 Stemwede (JFK Stemwede)
Mi 19.08.2015 Übersee/Chiemsee (Festivalgelände am Chiemsee)
Sa 22.08.2015 Köln (Festival)

Surftipps

Noch keine Kommentare