Porträt

laut.de-Biographie

Vincent Van Go Go

Good Vibrations und Sommer-Feeling, das sind die Kennzeichen der Dänen Vincent Van Go Go. Ihren durch und durch positiven Sound bastelt die Kopenhagener Truppe aus Reggae-, Soul- und Funk-Elementen und stellen ihn auf ausgedehnten Konzertreisen weltweit vor.

Johannes "Johs" Nørrelykke (Vocals/Gitarre), Kristian "Scooter" Kold (Bass), Thomas "Terry Tester" Månsson (Scratches/Samples), Dennis Ahlgren (Keyboard) und Janus Nevel Ringsted (Drums) kennen sich bereits seit der Schulzeit. Den sogenannten Durchbruch schafft der Fünfer 2002. Anfang des Jahres hört der brasilianische Produzent Bruno Juez die erste selbst produzierte Single der Newcomer in einen lokalen Pariser Radiosender.

Per Telefon bietet er der Gruppe an, als Supportact der jamaikanischen Reggae-Legenden Toots And The Maytals durch die USA und Kanada zu touren. Mit einem simplen "Na klar!" besiegeln die Musiker ihr Schicksal. Die Konzerte schlagen einer Bombe gleich ein, das ebenfalls selbst produzierte Debüt "Do U Know?" mausert sich zu einem Szenenerfolg.

Die Band tourt bald durch Frankreich, Brasilien und Skandinavien. Nebenbei entstehen frische Songs. Diese sollen nach einer dreiwöchigen Konzertreise durch die US-Südstaaten eingespielt werden. Als sich die Truppe jedoch in einem Studio in Los Angeles einfindet, bringen die ausgepowerten Musiker lediglich ein paar kraftlose Takes zustande.

Produzent Bruno Juez hat die rettende Idee. Er holt Zuhörer ins Studio. Plötzlich scheinen die musikalischen Energien wieder zu fließen und das Quintett erkennt, wie wichtig das Publikum für die eigene Arbeit ist. So spielen Vincent Van Go Go ihr zweites Album "People" (März 2008) live vor einer tanzwütigen Meute im Kopenhagener Club DeltaLab ein.

Alben

  • Offizielle Seite

    Das Nötigste.

    http://www.vincentvangogo.com/
  • MySpace

    Good Feeling.

    http://www.myspace.com/vincentvangogo

Noch keine Kommentare