Porträt

laut.de-Biographie

Tyga

Drei Studioalben, ein Kollabo-Werk und sage und schreibe 17 Mixtapes: In den ersten fünf Jahren seiner Karriere hat der kalifornische Rapper Tyga bereits mehr Material vorzuweisen, als so manch anderer Kollege am Ende seiner kompletten Laufbahn.

Poppkultur: Pornostars in Musikvideos Aktuelle News
Poppkultur Pornostars in Musikvideos
Nicht nur in Streifen wie "Buttwoman vs. Slutwoman", sondern auch in Musikclips spielen Hardcore-Darstellerinnen mit. Eine Auswahl.

Michael Stevenson alias Tyga wächst In Comptom im Bundesstaat Kalifornien auf. Hip Hop spielt für Tyga bereits in frühen Jahren eine große Rolle: "Ich bin mit Beats und Rhymes aufgewachsen. Das war meine Welt. Ich wollte schon immer auf die Bühne und rappen", erinnert sich der Amerikaner. Dank der Hilfe seines Cousins, dem Gym Class Heroes-Frontmann Travie McCoy, erreichen Tygas erste Mixtape-Versuche im Jahr 2007 die richtigen Leute.

ein Jahr später erscheint Tygas Longplay-Debüt "No Introduction", das sich mit knapp 7.000 Verkäufen sogar bis in die TOP 200 der Billboard-Charts mogelt. Tyga will aber mehr. Der Rapper will hoch hinaus und putzt in der Folge weiter fleißig Klinken. Eine davon gehört Chris Brown. Der ist zu jener Zeit froh über jegliche Ablenkung von seiner Gewalt-Odyssee mit Rihanna. Und so nimmt Brown den Kalifornier bei der Hand und zerrt ihn ins Studio. Dabei entsteht das Kollabo-Mixtape "Fan Of A Fan", auf dem auch der Song "Deuces" enthalten ist. Dieser wird bei der 53. Grammy-Verleihung sogar in der Kategorie "Beste Zusammenarbeit – Rap/Gesang" nominiert.

Spätestens jetzt ist Tyga dick im Geschäft. Der Rubel rollt, die Mädels kreischen und überall wird dem extrovertierten Hip Hop-Newcomer ein roter Teppich ausgerollt: "Die Zusammenarbeit mit Chris Brown war schon eine heftige Nummer für mich. Plötzlich klopften mir alle auf die Schultern und wollten etwas von mir", sagt der Rapper.

Voller Euphorie und Tatendrang macht sich Tyga bereits im Folgejahr an die Arbeiten für sein zweites Album. Logistische und organisatorische Probleme verhindern jedoch eine zügige Veröffentlichung von "Careless World - Rise Of the Last King". In Deutschland erscheint das Teil erst im März 2012, obwohl das Material bereits seit 2011 im Archiv schlummert.

Das öffentliche Interesse ist dennoch groß. So markiert die Single "Rack City" den bis dato größten Charts-Erfolg des Kaliforniers (Platz 7). Drei weitere Singles folgen, die sich ebenfalls in den Hitlisten platzieren können.

Im Jahr darauf setzt Tyga noch einen drauf. Mit einem Tiger vor den Füßen und mit reichlich Pelz um den Ohren, posiert der Westcoast-MC im April 2013 auf dem Cover seines dritten Studioalbums "Hotel California", auf dem sich illustre Gastmusiker nur so die Klinke in die Hand geben (Chris Brown, Future, Game, Khalifa, Lil Wayne, Rick Ross).

Der Protz täusche jedoch, so der Verantwortliche: "Das ist alles nur Fassade. Das Wichtigste ist die Musik. Ich will meine Fans auf vielen Ebenen erreichen. Ich sehe mich als eine Art Massen-Therapeut für Körper und Seele meiner Fans."

News

Alben

Videos

Rack City
For The Road
Dope
Cali Love

Noch keine Kommentare