Porträt

laut.de-Biographie

Triggerfinger

Wer kennt belgische Rockmusik? Okay, belgische Musikexporte sind zwar nicht so zahlreich, aber zumindest dEUS und Soulwax sind über die Grenzen des Waffellandes hinaus bekannt. The Black Box Revelation steht seit einiger Zeit ebenfalls für handgemachte Rockmukke erster Güte. Im belgischen Unterholz treibt aber auch das Powertrio Triggerfinger sein rockendes Unwesen: Regelmäßig ist es auf der Hauptbühne des Pinkpop-Festivals zu sehen sowie als Stammgast in feinsten Clubs in BeNeLux.

Triggerfinger - By Absence Of The Sun
Triggerfinger By Absence Of The Sun
Das belgische Power-Trio in bestechender Form.
Alle Alben anzeigen

Mitte der Neunziger treffen sich gelegentlich Sänger und Gitarrist Ruben Block, Bassist Paul van Bruystegem und Drummer Mario Goossens in Antwerpens Musikszene. Man spielt hier mal zusammen, hilft dort aus, und immer wieder läuft man sich über den Weg. Als Ruben mit Mario 1998 Triggerfinger aus der Taufe hebt, starten sie zuerst als Coverband und tingeln durch die Clubs und Bars, um mit Musik etwas Kohle zu sammeln.

Der erste Söldner am Bass sucht bald das Weite, Paul van Bruystegem, der aus der 70er-Blues-Szene kommt und sich das Bassspielen einst selbst beibringt, ersetzt ihn. Schlussendlich reicht das Geld für die erste Albumproduktion. Das holländische Label Excelsior Recordings bringt das Debüt "Triggerfinger" (2004) sowie den Nachfolger "What Grabs Ya" (2008) heraus.

Auftritte beim Pinkpop, Rock Werchter, Lowlands und Pukkelpop folgten, sogar beim elitären Roland Garros-Tennisturner spielte das Trio auf. In Deutschland steht die Band beim Haldern Pop, der Rheinkultur oder dem Burg-Herzberg-Festival auf der Bühne.

Ende 2010 erscheint mit "All This Dancin' Around" Album Nummer drei in die Plattenläden. Aufgenommen in den sonnigen Sound City Studios in L.A. mit Greg Gordon (Wolfmother, Slayer) geht es erneut um Rock, Blues und Wüstensound.

Dann kommt Freund Zufall ins Spiel. Für eine holländische Radioshow spielen Triggeringer eine Coverversion von Lykke Lis "I Follow Rivers". Der Clip entwickelt sich via Youtube zum Internetphänomen, schon bald können die Belgier ihren ersten Nummer-1-Hit verbuchen. Das Album verkauft sich im Multiplatinbereich, fast vier Jahre lang touren die drei Jungs ausgiebig.

Anschließend gönnen sie sich nur wenig Ruhepause und nehmen ihr viertes Album "By The Absence Of Sun" auf, wiederum unter Greg Gordons Regie. Das viele Touren und die Eindrücke von unterwegs haben den Sound der Band erweitert und um einige Facetten bereichert.

Ruben Block in einem Interview: "Einer der Vorzüge dieser Band ist, dass wir eine so große Spannweite an Stilen und Emotionen haben. Von heavy bis zerbrechlich, von laut bis leise, von rockig bis gefühlvoll."

Alben

Videos

Off The Rack
I Follow Rivers
Perfect Match
Triggerfinger - Soon (Live)

Noch keine Kommentare