Porträt

laut.de-Biographie

The Vision Bleak

The Vision Bleak - 'Düstere Aussichten' - nennen Markus Stock aka Ulf Theodor Schwadorf und Tobias Schönemann aka Allen B. Konstanz ihr Projekt, das sie 2000 im bayerischen Mellrichstadt gründen.

The Vision Bleak - Set Sail To Mystery Aktuelles Album
The Vision Bleak Set Sail To Mystery
Horror Metal mit weiblichem Operngesang und Heldentenor.

Markus ist zu der Zeit noch bei seiner symphonischen Folk Metal-Band Empyrium tätig und hat mit Tobias zusammen (der noch bei Ewigheim aktiv ist) bereits bei Nox Mortis gearbeitet. Während sich Markus bei The Vision Bleak auf sämtliche Saiteninstrumente konzentriert und Tobias die Drums übernimmt, teilen sich die beiden die Keyboards und den Gesang.

Ihr Sound ist grob dem Gothic Metal zuzuordnen, entsprechend konzentrieren sie sich in ihren Texten auf Horrorliteratur von H.P. Lovecraft oder Edgar Allen Poe. Doch auch Horrorfilme dienen den beiden als Vorlage für ihre Lyrik. So lassen sie sich 2004 für ihr Debüt "The Deathship Has A New Captain" etwas Besonderes einfallen und holen sich Otto Mellies, die deutsche Synchronstimme von Christopher Lee ins Studio, den sie sämtliche Songs durch ein kurzes Intro einleiten lassen.

Da bei Empyrium live nicht viel lief, will Markus mit The Vision Bleak auch auf die Bühne. Dazu holen sie sich mit Jörg Heemann aka Thrawn Thelemnar (Secrets Of The Moon) einen Livedrummer, mit Marco Habermann einen Bassisten und mit Tino, bzw. Josi Unterstützung für die Gitarre.

Bereits 2005 folgt das Konzeptalbum "Carpathia - A Dramatic Poem", das sich weitgehend an Lovecrafts Literatur orientiert. Musikalisch gehen sie eine Spur härter als auf dem Debüt zu Werke und schielen ein wenig in Richtung Death Metal. Nicht nur live holen sich die beiden gern Unterstützung, auch im Studio greifen sie immer wieder auf Orchestermusiker zurück, um den Horror-Aspekt Rechnung zu tragen. Markus ist derweil mit seinem Klangschmiede Studio E zu einem gefragten Produzenten geworden.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Das führt unter anderem dazu, dass "The Wolves Go Hunt Their Prey" - auf dem es dem Titel gemäß um diverse Wolf-Mythologien geht - erst 2007 erscheint. Mit Therion gehen sie anschließend mit einer Band auf Tour, die sowohl textlich, als auch musikalische eine ähnliche Herangehensweise hat wie The Vision Bleak. Um sich ein wenig Ablenkung zu verschaffen, steigt Markus schließlich noch bei Autumnblaze ein, als die sich 2008 reformieren.

Musikalisch verändern The Vision Bleak ihren Sound derweil nur noch um Nuancen, was man auch "Set Sail To Mystery" 2010 anhört.

Alben

Termine

Fr 03.10.2014 Berlin (K 17)
Do 09.10.2014 Hamburg (Marx)
Fr 10.10.2014 Oberhausen (Helvete)

Noch keine Kommentare