Porträt

laut.de-Biographie

The Ting Tings

Die Geschichte der Ting Tings beginnt in Manchester. Wir erinnern uns kurz der kreativen Geburtsstätte von Simply Red, Oasis, New Order, Joy Division, The Smiths. Die New School of Manchester am Ende der Nullerjahre wird hingegen unter anderem von den Ting Tings repräsentiert: feministisch geprägter, aggressiver Brit-Poprock. Ein Mann, eine Frau, eine Stimme, ein Schlagzeug.

The Ting Tings: Exklusiver Albumstream
The Ting Tings Exklusiver Albumstream
Ibiza, Lounge, Disco und viel Retro klingen auf "Supercritical" nach. Mit eigenem Label im Rücken emanzipiert sich das selbsternannte Anti-Pop-Duo.
Alle News anzeigen

Das Duo lebt von der polarisierenden Spannung, die zwischen Frontfrau Katie White und ihrer zweiten Hälfte Jules de Martino herrscht. Sängerin/Bassistin Katie verkörpert als in Manchesters Vorort Wigan Geborene die längste Zeit das personifizierte Landei. Jules als hipper Bewohner des Londoner East Ends übernimmt hingegen den alternativ trendigen Part.

Von den legendären Smiths erfährt Katie auf ihrem Bauernhof erst von Jules, der sie auch an Velvet Underground und die Talking Heads heranführt. Ihre Unerfahrenheit gleicht die platinblonde Frontfrau jedoch gekonnt aus: Sie paart schroffe Direktheit mit unverschämter Selbstüberzeugung und derbem Auftreten.

Genauso exzentrisch gibt sich auch Drummer und Gitarrist Jules. Während Katie zu Beginn noch Teil der Pop-Girlband TKO ist, versucht er sich an kleineren Projekten namens Babakoto und Mojo Pin. Nachdem die Band 2006 aus dem Vorläufer Dear Eskiimo hervorgeht, spielt sich schnell das Schlagzeug in die Rolle des Protagonisten, der Beat und Tempo diktiert.

The Ting Tings - Super Critical
The Ting Tings Super Critical
Der Versuch, den eigenen Ruf zu retten.
Alle Alben anzeigen

In den Räumen der szenigen Salforder Kreativscheune The Mill veranstalten sie zunächst Privatpartys - die ruckzuck zum Hotspot des Manchester Nachtlebens werden. Karrierebeschleunigend wirkt sich zudem das Internet aus: The Ting Tings profitieren wie viele Bands zu Anfang des 21. Jahrhunderts von Myspace als freie Plattform zur Selbstdarstellung.

In kürzester Zeit scharen sich massig Fans um die zwei eigenwilligen Musiker. Darauf reagieren auch die Plattenlabels. Columbia Records entdeckt den Hype als erstes und für sich und bietet den Vertrag an. Im Mai 2008 wird das Debüt "We Started Nothing" veröffentlicht und die Welt liegt The Ting Tings zu Füßen.

Ein Hit nach dem anderen wirft das Album ab. "That's Not My Name" schafft es auf die Nummer Eins in England. "Shut Up And Let Me Go" avanciert zum Werbesong für Apples iPod.

Alle Termine anzeigen
Alle Termine anzeigen

Für die Arbeiten am Nachfolger zieht sich die Band nach Berlin zurück. Im Oktober 2010 erscheint die Vorab-Single "Hands" und zeigt der Band nur zu deutlich, dass sie sich auf dem falschen Weg befindet. In einem Akt der Selbstbefreiung klopfen sie das fast fertige Werk komplett in die Tonne und beginnen von vorne. Im Februar 2012 kommt dann endlich das heißersehnte "Sounds From Nowheresville" um die Ecke.

The Ting Tings sind nach kurzem Straucheln wieder bei sich selbst angekommen und haben sich ein Leben abseits des Hypes erarbeitet. Um es mit den Worten von De Martino zu sagen: "Wir würden lieber Songs schreiben, die niemand hören wird, als Dance-Tracks die im Radio gleich hinter David Guetta laufen."

News

Alben

Videos

Hit Me Down Sonny
Hang It Up
Great DJ
Be The One

Fotogalerien

Ting Tings Southside 2009 Das Duo punktete beim Festivalpublikum mit einer abgelesenen Begrüßung auf Deutsch.

Das Duo punktete beim Festivalpublikum mit einer abgelesenen Begrüßung auf Deutsch., Ting Tings Southside 2009 | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) Das Duo punktete beim Festivalpublikum mit einer abgelesenen Begrüßung auf Deutsch., Ting Tings Southside 2009 | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) Das Duo punktete beim Festivalpublikum mit einer abgelesenen Begrüßung auf Deutsch., Ting Tings Southside 2009 | © laut.de (Fotograf: Florian Schade) Das Duo punktete beim Festivalpublikum mit einer abgelesenen Begrüßung auf Deutsch., Ting Tings Southside 2009 | © laut.de (Fotograf: Florian Schade)

Termine

Mo 17.11.2014 Köln (Gebäude 9)
Di 18.11.2014 Berlin (Bi Nuu)
  • Offizielle Ting Tings Seite

    Die Hintergrundfarben wechseln regelmäßig. Die Infos rund ums Duo bleiben aktuell.

    http://www.thetingtings.com
  • Myspace Profil

    Wie gehabt: Freunde, Audio, Blog.

    http://www.myspace.com/thetingtings
  • Facebook Profil.

    Gefallen Dir die Ting Tings?

    http://www.facebook.com/thetingtings

Noch keine Kommentare