Porträt

laut.de-Biographie

The Sugarman Three

Stiefmütterlich könnte man fast nennen, wie Neal Sugarman das eigens nach ihm benannte Trio zehn Jahre lang behandelt hat. So lange soll es nämlich dauern, bis der Drittling "Pure Cane Sugar" endlich seinen verdienten Nachfolger bekommt. Glücklicherweise ist Sugarman entschuldigt: Er musste zwischenzeitlich den Soul zum Leben erwecken.

The Sugarman Three - What The World Needs Now Aktuelles Album
The Sugarman Three What The World Needs Now
Der Daptone-Chef lässt den Souljazz-Schweinehund raus.

Der Saxophonist und Flötenspieler fungiert nicht nur als Kopf der Sugarman Three, sondern auch als Mitbegründer und Chef der längst schon legendären Daptone Records, die die Musikwelt in den Nullerjahren gehörig durcheinander mischen. "Ich war einfach so beschäftigt", sagt Sugarman im Gespräch mit laut.de.

Gemeinsam mit Gabriel Roth zeichnet er für Perlen wie Lee Fields, Charles Bradley, die Budos Band oder Sharon Jones verantwortlich. Zudem hätte Amy Winehouse wohl keinen vergleichbaren Durchbruch erlebt, hätten Sugarman und die übrigens Dap-Kings nicht ihren Teil zu "Back To Black" beigesteuert. Angesichts solcher Aufgaben müssen die Wurzeln sich schon einmal hinten anstellen.

Dabei war an Daptone noch gar nicht zu denken, als The Sugarman Three ihr Debüt veröffentlichten. "Sugar's Boogaloo" erschien 1998 noch auf Desco Records, dem Label, das Gabriel Roth gemeinsam mit Philip Lehman vor Daptone betrieb. Erst als sich die Kompagnons trennen, heben Roth und Sugarman Daptone aus der Taufe.

Voraus gingen für Sugarman Reisen durch das musikalische Amerika. Ein Besuch in New Orleans ist dabei natürlich Pflicht, für Sugarman sollte es zu einer Art Berufung werden. In der Stadt, die gemeinhin als Geburtsort des Jazz gilt, verliebt er sich in den Sound der Hammond-Orgel. Zurück in New York lernt er Adam Scone kennen, der das Instrument nicht weniger gut bedient als die Session-Partner aus New Orleans.

Gemeinsam mit dem Drummer Rudy Albin gründen sie das Trio, das schon bald zum Quartett anwächst. Gitarrist Al Street stößt dazu, um das Debüt einzuspielen. Später übernimmt Daisy Sugarman die Flöte, Gabriel Roth alias Bosco Man stellt sich an die Percussions und David Guy bläst in die Trompete – um nur einige wenige Namen zu nennen.

 - Aktuelles Interview
Neal Sugarman "Es geht darum, dich selbst zu verbessern"
Der Daptone-Chef über seine Band und "What The World Needs Now".

Als eine Art Souljazz beschreibt Sugarman den Sound der ersten beiden Platten, deren Konzept er für "Pure Cane Sugar" komplett umwirft. "Ich war richtig interessiert, mit Sängern zu arbeiten, weil ich zuvor nur Instrumentalmusik gemacht habe", erinnert er sich. Neben Lee Fields und Charles Bradley lädt er Naomi Davis ins Studio. Gemeinsam entsteht die zweite Platte, die Daptone überhaupt veröffentlicht hat.

Die erste hört auf den Namen "Dap Dippin' With Sharon Jones And The Dap-Kings" und soll den langanhaltenden Erfolg der Diva Sharon Jones begründen. Auf seine Sugarman Three besinnt sich Neal erst, als er mal wieder mit Adam Scone in New York abhängt. Bei Gesprächen über Musik beschließen sie, endlich den von vielen Fans und Kritikern lang ersehnten Nachfolger einzuspielen – sofern er denn etwas taugt.

Denn im Gegensatz zu den Vorgängern soll "What The World Needs Now" keinem festen Konzept folgen, sondern das Ergebnis einer Session über vier Nächte abbilden. "Wenn die Platte nicht so gut geklungen hätte, hätten wir sie nicht herausgebracht", sagt Sugarman. Es sei sein bislang bestes Album, jubelt er bei der Veröffentlichung.

Trotzdem stehen Sugarman Three schon schnell wieder hinten an. Die alltägliche Label-Arbeit und andere Aufnahmen gehen vor. Die eigene Band gilt dem Label-Chef eben doch nur als lieb gewonnenes Beiwerk.

Interviews

Alben

  • Daptone

    Homepage der Plattenschmiede

    http://www.daptonerecords.com/
  • Interview

    Sehr ausführliches Gespräch mit Villagevoice

    http://blogs.villagevoice.com/music/2012/05/neil_sugarman_interview.php