Porträt

laut.de-Biographie

The Shaky Hands

Auch The Shaky Hands finden 2003 in Portland, Oregon zusammen, dort, wo auch The Decemberists, Blitzen Trapper oder The Dandy Warhols begannen. Nicholas Delffs (Gesang) und Colin Anderson (Drums) siedeln von Mendocino in Kalifornien über und lernen den aus Portland stammenden Bassisten Paul Culp kennen. In den Folgemonaten produzieren die drei erste Songs, erlangen Bekanntheit in der lokalen Szene und bringen 2004 in Eigenregie die Debüt–LP "The Skidmore Days" heraus.

Ende 2006 wird Holocene Music aufmerksam und offeriert den Plattenvertrag. Nach einigen Änderungen im Line-Up, die einen zweiten Gitarristen und einen Percussionisten einbringen, landen The Shaky Hands mit ihrer Mischung aus Indie- und Folkrock bei Kill Rock Stars (The Gossip, The Thermals, Deerhoof), die Ende 2008 LP Nummer drei veröffentlichen. Mit "Lunglight" zeigen sich die Amerikaner erwachsener, erinnern gesanglich an Kings Of Leon oder Pete Doherty.

Zusammen mit Bruder Nathan arbeitet Nicholas Delffs unter dem Pseudonym Death Songs an experimentelleren und folklastigeren Stücken.

Alben

Videos

An Interview with The Shaky Hands
The Shaky Hands at The Guest Apartment - 10/23/2009
  • MySpace

    Streams, Blog, Freunde.

    http://www.myspace.com/shakyhands
  • Kill Rock Stars

    Labelseite.

    http://www.killrockstars.com/artists/viewartist.php?aname=shaky%20hands

Noch keine Kommentare