Porträt

laut.de-Biographie

Blitzen Trapper

Mit dem furiosen "Wild Mountain Nation" gelingt Blitzen Trapper 2007 in den USA der viel bemühte musikalische Durchbruch. Während die Fleet Foxes, die in jenem Jahr im Vorprogramm von Blitzen Trapper touren, 2008 auch international durchstarten, kommt die in Portland, Oregon ansässige Kombo hierzulande über den Status des Geheimtipps nicht hinaus.

Der Qualität von "Wild Mountain Nation" und den positiven Kritiken der Fachwelt ist es zu verdanken, dass das Indielabel Sub Pop der Band einen Vertrag anbietet. 2008 erscheint ihre insgesamt vierte und zugleich erste Veröffentlichung für Sub Pop unter dem Titel "Furr".

Das Debüt "Blitzen Trapper" (2003) und die Nachfolger "Field Rexx" (2004) und "Wild Mountain Nation" werden über das eigens gegründete Label Lidkercow Ltd. veröffentlicht.

Das seit 2000 gemeinsam unter diesem Namen musizierende Sextett besteht aus dem Headmaster Eric Earley (Gitarre, Gesang), Erik Menteer (Gitarre, Keyboard), Brian Adrian Koch (Drums, Gesang), Michael Van Pelt (Bass), Drew Laughery (Keyboard) und Marty Marquis (Keyboard, Gitarre, Gesang).

Stilistisch lässt sich Band kaum festlegen. Alternative-Country, Progrock, Folk und ein Hauch von Glam prägen die Kompositionen. Bezüglich des Facettenreichtums bemerkt Eric Earley, dass sie im Grunde einfach American Music machen wollen:

"Ich denke, dass 'Amerikanische Musik' an viele unterschiedliche Dinge geknüft ist: Bluegrass, Country, Mountain Music. Und außerdem R'n'B und Hip Hop, wegen dessen lyrischer Intensität. So etwa sieht es aus, wenn ich an Amerikanische Musik denke."

Das Werk "Furr" gestaltet sich trotz aller Vielseitigkeit weniger experimentell als der Vorgänger. Daraus mag resultieren, dass das internationale Interesse an Blitzen Trapper zunimmt.

"Ich habe das Gefühl, dass uns das Album geglückt ist. Ich denke, es spielt keine Rolle, wann die Menschen uns wahrnehmen. All unsere Alben existieren, sie sind da draußen und warten darauf, gehört zu werden. Die Menschen werden uns nicht gleichzeitig entdecken. Sie entdecken uns auch noch, nachdem es uns nicht mehr gibt", so Earley.

Ein weiteres Forschungsobjekt mit dem Titel "Destroyer Of The Void" erscheint im Juni 2010, bekommt aber nicht die gleiche Beachtung wie "Furr" oder "Wild Mountain Nation".

Nach einer Tour geht es wieder ins Studio für die Arbeiten an Studioalbum Nummer Sechs. "American Goldwing" erscheint im September 2011 und öffnete erstmals die Türen für Produzenten und Mischer von außen. Mit Tchad Blake und Gregg Williams (beide u.a. Sheryl Crow) gelingt Blitzen Trapper das bislang eingängiste Album mit starkem Countryeinschlag.

Alben

Blitzen Trapper - Furr: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2008 Furr

Kritik von Martin Leute

Traditionsbewusster als Giant Sand oder die Fleet Foxes. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare