Porträt

laut.de-Biographie

The Everly Brothers

2003/04 dürfen die Brüder Don und Phil Everly ein letztes Mal auf die große Bühne. Es ist eine Reunion in der Reunion, denn Simon & Garfunkel haben sie eingeladen, mit ihnen auf Tour zu gehen. "Die Everlys waren unsere Helden und unsere Vorbilder", führt Paul Simon das Duo ein. Die Wertschätzung zeigt sich daran, dass sie nicht lediglich als Vorband auftreten, sondern innerhalb des Gigs einen eigenen Slot erhalten, in dem sie "Wake Up Little Susie", "All I Have To Do Is Dream" und zum Schluss, gemeinsam mit ihren Gastgebern, "Bye-Bye Love" spielen.

The Everly Brothers: Pop-Wegbereiter Phil Everly gestorben Aktuelle News
The Everly Brothers Pop-Wegbereiter Phil Everly gestorben
Die Beatles verehrten sie, Norah Jones und Billie Joe Armstrong coverten jüngst eines ihrer Alben: Nun ist Phil Everly mit 74 Jahren gestorben.

Es ist faktisch der Abschluss einer langen, sehr erfolgreichen, aber auch dramatischen Karriere. Don (geboren 1937) und Phil (geboren 1939) sammeln schon als Kinder Erfahrung im Showbusiness. Ihr Vater Ike ist Country-Musiker und moderiert bei verschiedenen Radiosendern im Süden der USA eigene Shows, in denen er auch mit seiner Frau Margaret und seinen zwei Söhnen spielt.

Zum Freundeskreis der Familie gehört der Gitarrist und Produzent Chet Atkins, der die Brüder erst an die Plattenfirma Columbia, dann an einen der mächtigsten Männer in Nashville, Wesley Rose, vermittelt. 1957 unterschreiben die Everly Brothers Verträge mit dem Musikverlag Acuff-Rose und dem Label Cadence.

Das erste Stück, das sie für Cadence aufnehmen, ist ein Ladenhüter aus der Feder des Ehepaars Bryant, das unter anderen auch Elvis Presley abgelehnt hatte. Die Everly Brothers führt es 1957 auf Platz zwei der Charts, ausgerechnet hinter Elvis, der Platz 1 mit "I Wanna Be Your Teddy Bear" behauptet.

Die Kombination aus Dons Bariton und Phils Tenor sowie ihr Gitarrenspiel, das Bluegrass, Country, Rock'n'Roll und Pop vereint, sorgt in den folgenden Jahren international für Furore. Sie gehen mit Buddy Holly auf Tour, mit "Wake Up Little Susie," "All I Have To Do Is Dream" und "Bird Dog", alle aus der Feder des Ehepaars Bryant, feiern sie in den USA und in Großbritannien große Erfolge. Ihr größter Hit "Cathy's Clown" verkauft sich 1960 8 Millionen Mal, bis 1962 sollen sie mit ihren Platten 35 Mio. US-Dollar einnehmen.

1960 unterschreiben sie einen Vertrag beim Major Warner, der sie für zehn Jahre und einen hohen Betrag an sich bindet. Kurz danach verwerfen sie sich mit Wesley Rose, der über seinen Musikverlag die Rechte über die Stücke der Bryants und die der Geschwister besitzt. Zudem sind mehr oder weniger alle namhaften Songschreiber Nashvilles bei ihm unter Vertrag. Der Rechtsstreit zieht sich bis 1964 hin, was verheerende Folgen hat - in dieser Zeit dürfen die Geschwister weder ihre Hits noch Songs singen, die aus ihrer Feder stammen.

Sie versuchen sich an Cover-Versionen, doch ihr Stern sinkt rapide, zumal sie sich zu Beginn der 60er Jahre für eine kurze Zeit bei den Marines verpflichten und beide dem Speed verfallen. In der zweiten Hälfte der 60er Jahre sind sie nur noch in Großbritannien ein kleineres Thema.

Bei einem Auftritt in Hollywood kommt es 1973 zum Eklat. Quellen zufolge ist Don so betrunken, dass er weder Gitarre spielen noch singen kann. Fest steht, dass Phil wutentbrannt seine Gitarre zertrümmert und aus dem Gebäude stürmt. "Ich will nie mehr etwas mit diesem Typen zu tun haben", soll er dabei sagen.

Nach mehr oder weniger erfolglosen Soloversuchen lassen sich die Geschwister 1983 vom britischen Gitarristen Albert Lee zu einem Auftritt in der Londoner Royal Albert Hall überreden. Außer bei der Beerdigung ihres Vaters sollen sie in den vorangegangenen zehn Jahren keinen Kontakt miteinander gehabt haben. Dennoch ist dies so etwas wie ein Neuanfang. 1984 veröffentlichen die Everly Brothers ein neues Album mit dem Titel "EB 84", das mit "On The Wings Of A Nightingale" ein Stück ihres großen Fans Paul McCartney enthält und auf dem ein weiterer Fan, Mark Knopfler, Gitarre spielt. 1989 kommt ihr letztes Studioalbum "Some Hearts" auf den Markt.

1986 singen sie auf Paul Simons "Graceland" und sind auch in den folgenden Jahrzehnten immer wieder als Gäste auf verschiedenen Platten zu hören. Zueinander finden sie jedoch nicht mehr. So sollen sie sich wieder jahrelang nicht gesehen haben, als sie mit Simon & Garfunkel 2003/04 auf Tour gehen. Ihr erstes Treffen soll vor dem ersten Konzert auf dem Parkplatz stattgefunden haben.

So oder so sind die Everly Brothers längst zu Legenden geworden und wurden 1986 in die Hall of Fame aufgenommen. Wobei sich ihre Neigung, Familienzwist öffentlich auszutragen, scheinbar vererbt hat. Zumindest auf Dons Tochter Erin, die 1988 Guns N'Roses-Sänger Axl Rose zu "Sweet Child O' Mine" inspiriert, ihn später heiratet und sich 1994 in einem Prozess mit viel dreckiger Wäsche von ihm scheiden lässt.

Am 3. Januar 2014 endet das Kapitel The Everly Brothers. Der jüngere Bruder Phil stirbt nach langem Kampf im Alter von 74 Jahren an einer Lungenkrankheit. Keine zwei Monate zuvor brachten Norah Jones und Green Day-Sänger Billie Joe Armstrong mit ihrem Tribute-Album "Foreverly" die Errungenschaften des Duos einer neuen Generation näher.

News

Alben

Videos

Bye Bye Love
Wake Up Little Susie
All I Have To Do Is Dream
  • Offizielle Seite

    Von der Gestaltung her so alt wie die Band.

    http://www.everlybrothers.net/
  • Everly Net

    Informative Fanpage.

    http://www.everly.net/

Noch keine Kommentare