Porträt

laut.de-Biographie

The Elysian Fields

Die Elysischen Felder sind ein Begriff aus der griechischen Mythologie. Dort repräsentieren sie den Ort, an den die rechtschaffenen Menschen kommen, nachdem sie den Löffel für immer aus der Hand gelegt haben und über den Styx geschippert sind.

Dass sich das auch hervorragend als Name für eine Band eignet, denken sich Anfang der 90er Gitarrist/Keyboarder Marinos A., Programmierer Michael K. und Shouter/Bassist Bill A. Unter diesem Namen treiben sie sich eine ganze Zeit im griechischen Underground rum, ehe das kleine Unisound-Label 1995 ihr Debüt "Adelain" veröffentlicht. Musikalisch liegen sie irgendwo zwischen Black, Death und Gothic Metal, mit einem Schuss EBM und machen sich schnell neben Rotting Christ einen Namen in der heimischen Szene.

Nicht zuletzt aufgrund der politischen Verhältnisse in Griechenland kommt man vorerst nicht in den Genuss eines Live-Auftritts. Somit ist das nächste Lebenszeichen, das das Trio aussendet, das zweite Album "We ... The Enlightened", das über Earache Records auf den Markt kommt. Mit dem Label im Rücken erweitern The Elysian Fields ihren Status auch über die Landesgrenzen hinaus. Trotzdem wartet man weiter vergeblich auf Live-Aktivitäten, was nicht gerade zum Bekanntheitsgrad der Jungs beiträgt.

Earache schicken sie schließlich auch wieder in die Wüste, jedoch kommen sie bei dem in Griechenland ansässigen Label Black Lotus Records unter. Diese schieben 2001 "12 Ablaze" nach. Auch auf ihrem dritten Werk sind die Drei nur schwer zu kategorisieren, denn sie mischen Elemente von Bands wie Dark Tranquillity oder In Flames mit typischem Black Metal-Inferno, nur um kurz darauf ruhige Parts mit Streichern und Klavier folgen zu lassen.

Aus der Tatsache, dass die Band nie live spielt, erwächst schnell ein Mythos, und als es nach "12 Ablaze" lange Zeit totenstill um The Elysian Fields wird, mehren sich die Gerüchte, die Band habe das Zeitliche gesegnet. Doch im März 2005 melden sie sich mit "Suffering G.O.D. Almighty" zurück. Darauf präsentieren sie sich musikalisch etwas gemäßigter und vor allem Bills Gesang hat mit Black Metal nun nicht mehr viel zu tun. Extreme loten sie mitunter aber nach wie vor aus.

Da Ende 2007 noch kein weiteres Lebenszeichen von der Band zu sehen oder zu hören ist, scheinen The Elysian Fields endgültig Geschichte zu sein. Black Lotus ist inzwischen pleite gegangen und außer der müden MySpace-Page gibt es über die Band nichts mehr zu finden.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare