Porträt

laut.de-Biographie

The Devastations

Da kann sich so manche Band was drauf einbilden, wenn die sexy Sängerin Karen O der Punkmaschine Yeah Yeah Yeahs folgendes sagt: "Das Beste, was ich in diesem Jahr hören durfte." Gemeint ist das Debüt The Devastations der gleichnamigen Band aus Melbourne. Im Frühjahr 2004 mit der Legende Dead Moon auf Konzertreise sorgen sie in einigen deutschen Städten für verhaltendes Aufsehen. Was sich spätestens nach Veröffentlichung des Albums ändern sollte.

The Devastations - The Devastations Aktuelles Album
The Devastations The Devastations
Die sanften Känguruhs zeigen wahren Rocker-Charme.

The Devastations sind genau das Richtige für einen nicht kommen wollenden Frühling. Langsam, teils düster und melancholisch tasten sie sich mit ihrer Mischung aus Folk und Melancholie an die Sonne des Erfolgs. Mal wie Nick Cave oder Tindersticks. Unendlich traurig, aber zu schön, um der Traurigkeit hinterher zu weinen.

2002 gründet sich die australische Band um Sänger und Bassist Conrad Standish, Gitarristen, Sänger und Keyboarder Tom Carlyon und dem Schlagzeuger Hugo Cran. Das Trio wächst gemeinsam in Melbourne auf und mischt in der australischen Musikszene tüchtig mit. Als Luxedo erreichen sie im heimischen Underground Kultstatus. Die drei jungen Rebellen brechen nicht nur Herzen, sondern zerschmettern im Laufe ihrer musikalischen Revolution auch so manche Flaschen und Gitarrensaiten.

Das erste Konzert von The Devastations findet natürlich in ihrer Heimat im September 2002 statt. Schon nach vier weiteren Konzerten werden sie als Support der britischen Tindersticks auf Tour geschickt. Rowland S. Howard von der legendären Band The Birthday Party schreibt einen überaus positiven Bericht in der australischen Presse ("This is timeless, because it is of the heart, and the soul is always timeless") und begleitet die drei Gentlemen auf einigen Live-Gigs. Auf dem australischen Independent Label Spooky Records veröffentlichen sie erstmals ihr Album 2003. Die 7" Single "Loene/Lena" bricht weitere Herzen und The Devastations werden auf weitere Konzertreisen eingeladen. The Dirty Three, Black Heart Procession und Cat Power gehören zu ihren neuen Fans.

Jetzt ist es an der Zeit, die Heimat zu verlassen und andere Kontinente zu erobern. Das erste Ziel ist Berlin, und hier spielen sie im September 2003 gemeinsam mit Alexander Hacke von den Einstürzende Neubauten. Mit viel Whisky, Absinth und Arbeit lernen sie weitere Fans kennen, die Europa-Connenction wächst von Tag zu Tag. Ende des Jahres spielen sie erneut mit den Tindersticks und unterschreiben kurz danach ihren Plattenvertrag beim Spanischen Label Munster Records. Mit Cargo Records haben sie dann noch den passenden Vertrieb gefunden, und das Album "The Devastations" ist nun auch 2004 über dem Känguruh-Kontinent hinaus erhältlich.

Kurz nach dem Release streichen sie den Artikel aus dem Bandnamen, siedeln von Down Under nach Berlin um und werkeln schon ziemlich bald an ihrem nächsten Album, das 2006 unter dem schlichten Namen "Coal" in den Läden steht.

Alben

Videos

Take You Home
  • Offizielle Seite

    Nicht so spannend wie die Musik. Da geht noch mehr.

    http://www.thedevastations.com

Noch keine Kommentare