Porträt

laut.de-Biographie

The Chariot

Als Norma Jean-Sänger Josh Scogin auf dem Furnace Fest 2002 auf der Bühne dem überraschten Publikum und seinen ahnungslosen Bandkollegen mitteilt, dass er sich nach diesem Gig aus dem Musicbiz verabschieden will, dürfte er sich nicht nur Freunde gemacht haben. Vor allem deswegen nicht, weil er sich schon wenig später mit The Chariot zurückmeldet.

Zusammen mit den ebenfalls aus Douglasville, Georgia stammenden Gitarristen Keller Harbin und Tony 'Taco' Medina, Basser Joshua Beiser sowie Drummer Jeff Carter gründet er kurz nach seinem Rücktritt die Band. Namentlich lässt er sich dabei von der biblischen Story von Ellijah inspirieren, der ja anscheinend in einem feurigen Streitwagen gen Himmel fuhr. Da christlich inspirierter Metalcore recht gut verkauft und sämtliche Musiker auch wissen, was sie tun, kommen sie recht schnell bei Solid State Records unter. Dort erscheint im Juni das Debüt "Everything Is Alive, Everything Is Breathing, Nothing Is Dead And Nothing Is Bleeding".

Laut eigenen Angaben haben The Chariot das Album in einem einzigen Take aufgenommen, um ein möglichst authentisches Livefeeling zu bekommen. Kurz nach den Aufnahmen kratzen Taco und Jeff allerdings schon wieder die Kurve. Hinter den Drums nimmt Mark Nicks (Ex-Cool Hand Luke) Platz und die zweite Gitarre krallt sich Brian Khounvichit. Im September schließt sich die Band mit The Red Chord, Every Time I Die und High On Fire zusammen und kreuzt quer durch die USA. Nachdem sie im April 2006 auch noch mit P.O.D. unterwegs waren, trennen sich die Wege von Keller und Joshua von denen der Band.

Mit Jon Terrey (Gitarre) und Dan Eaton (Bass) findet sich aber schnell Ersatz in Form von alten Bekannten der Band. In dieser Besetzung schließen sie sich dem 'Sound Of The Underground'-Trek mit Bands wie In Flames, Trivium, Cannibal Corpse oder GWAR an, finden aber dennoch die Zeit, an einem neuen Album zu arbeiten. Dieses erscheint Mitte April 2007 über Century Media unter dem Namen "The Fiancée". Schon kurz zuvor drehen sie A Life Once Lost, The Handshake Murders und Joshs alter Band ein paar Runden durch Nordamerika.

Allerdings hat es auch dieses Mal wieder einige Wechsel im Line-Up gegeben. So ist Dan vom Bass an die Gitarre umgestiegen und den Viersaiter zupft fortan Jon 'KC Wolf' Kindler. Auch hinter den Drums sitzt mit Jake Ryan schon wieder ein neuer Mann.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare