Porträt

laut.de-Biographie

The Black Atlantic

Sanfter und melancholisch-ruhiger Gesang, harmonische Gitarren, zurückhaltende Percussions sowie leichte Pianoklänge - all das passt ganz und gar nicht zum Hardcore Punk und doch shoutet Geert van der Velde zunächst als Frontmann der amerikanischen Formation Shai Hulud ins Mikro, bevor er 2006 zu den leiseren Klängen überwechselt und im niederländischen Groningen die Indie-Folk-Band The Black Atlantic ins Leben ruft.

Alles beginnt als Projekt unter Freunden, während van der Velde eine Auszeit von seinem Philosophiestudium nimmt. Man probt und trällert aus Spaß an der Freude, bis Geert auf die Idee kommt, ein paar Lieder als Valentinsgeschenk für seine Liebste einzuspielen und man von der Qualität des Materials selbst so angetan ist, dass man das Bandprojekt professioneller angeht. Und auch das Geschenk verfehlt seine Wirkung nicht: Aus der Freundin wird die Ehefrau und gelegentliche Mitmusikerin. Die Folk-Pop-Songs via MySpace ins Netz gestellt, klopft auch bald das erste Label an die Tür. Mitte 2007 steht so die "Send This Home"-Debüt-EP in den Läden.

In der Folge touren sie unermüdlich, unter anderem im Vorprogramm von The Tallest Man On Earth, Midlake oder Woven Hand. Das Line-Up wechselt dabei immer wieder: Kreativer Kopf bleibt aber van der Velde (Gesang, Gitarre, Klavier, Percussion), zum festen Kern gehört zudem Kim Janssen (Gitarre, Klavier, Percussion, Hintergrundgesang).

Für den ersten Longplayer begeben sich The Black Atlantic Ende 2008 in eine abgeschiedene Hütte im amerikanischen Hinterland, landen schließlich aber doch wieder in den Niederlanden, um ihre an Bon Iver oder Fleet Foxes erinnernde Songs abzurunden. "Reverence For Fallen Trees“ erscheint im Oktober 2009. Als Gratis-Download ist die CD schon ab August zu haben. Und man tourt unermüdlich weiter, verfasst nebenher aber auch neues Material, das etwa auf dem Re-Release des Albums landet.

Alben

  • Homepage.

    Songs und allerlei Infos.

    http://www.theblackatlantic.com
  • MySpace.

    Das Übliche.

    http://www.myspace.com/theblackatlantic
  • Das Debüt.

    Zum freien Download.

    http://www.midsummer-records.de/downloads.php?id=8

Noch keine Kommentare