Porträt

laut.de-Biographie

Sunbomb

Sunbomb sind Metal, Rap und elektronische Samples. Das an sich ist nichts Neues, seit amerikanische Bands wie Korn oder Limp Bizkit die internationalen Charts eroberten. Neu an Sunbomb ist jedoch, dass sie NuMetal aus deutschen Landen produzieren. Köln ist die Heimat von 1EON (Leon Fuller), KRY2 (Chris Voolstra) und 7MBY (Christian Tsambikakis), und von dort machen sie sich 2003 daran, in die Fußstapfen ihrer Vorbilder aus Übersee zu treten.

Dabei starten sie vielversprechend. Schon vor und während der Entstehung der Band heimsen die drei Jungs zahlreiche Preise ein. So gewinnen 1EON und 7MBY 2003 noch unter den Namen BxDxF den Deutschen Rock-Preis des Bundesrock & Popfestivals. Auch Titel wie "bester europäischer Newcomer live" sowie den "Deutschen HipHop Award" kann sich die Band ans Revers heften.

Bedeutender als alle Preise allerdings sind Veröffentlichungen. Dieser Verpflichtung kommt die Band mit ihrem Debütalbum "Lyfe's A Crusade" 2004 auch umgehend nach. Der Sound darauf knüpft nahtlos an das zuvor veröffentlichte Demo "Vs. California" an. Tiefer gestimmte Stakkato-Gitarren treffen auf Elektro-Beats und den rappenden oder shoutenden 1EON. Im Dezember 2006 erscheint die Single "Recochet".

Den Sound definiert die Band selbst als "Concrete Phuture Sound". Die Songs erinnern dabei stark an die ersten Metal-Rap-Fusionen der neunziger Jahre, die bei Sunbomb dank elektronischer Unterstützung auch als neuzeitlicher NuMetal durchgehen. Ob das die Zukunpht ist?

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare