Porträt

laut.de-Biographie

Smokestack Lightnin'

Dem Country haftet in Deutschland nach wie vor etwas Altmodisches an. Zwar brachten Sasha alias Dick Brave und The Boss Hoss den Klang aus Nashville auch in die Zimmer jüngerer Generationen, doch sind es eher Truck Stop, Tom Astor oder Gunter Gabriel, die das Bild prägen. Country zu machen abseits des Mainstreams, wie ihn Johnny Cash im größten Teil seiner Karriere vorlebte, ist hierzulande auf wenige engagierte Liebhaber beschränkt. Unter ihnen befinden sich neben den Ruhrpottlern von Sons Of Jim Wayne auch die Nürnberger Smokestack Lightnin'.

Die Band kommt 1995 zustande, gegründet von Sänger und Bassist Bernie Batke, dem Gitarristen Frieder Graef - beide auch bei den Waikiki Beach Bombers zugange - und dem Schlagzeuger Mike Kargel. Den Namen holen sie sich vom Titel eines Songs des Blues-Mannes Howlin' Wolf.

Mit ihrer Mischung aus Rockabilly, Country, Soul, Folk und twangigen Gitarren machen sich Smokestack Lightnin' in der einschlägigen Szene europaweit einen Namen. Als sie 2000 ihr im belgischen Antwerpen aufgenommenes Debüt "Soulbeat" veröffentlichen, haben sie bereits in Franz Doblers Country-Buch "Auf Des Toten Mannes Kiste" (1999) Erwähnung gefunden. 2002 tauchen sie auch in Doblers Cash-Biographie "The Beast In Me" auf.

Im selben Jahr nehmen Smokestack Lightnin' in Las Vegas an einem Festival teil und bringen ihre Coverversion von Tom Waits' "Walk Away" im Soundtrack zum Roadmovie "The Big Empty" unter. Es folgen Auftritte mit Chris Isaak, Calexico und Lambchop. 2003 nehmen sie mit Dirk Hess einen weiteren Gitarristen in die Lineup auf, 2005 veröffentlichen sie ihr zweites Album "Homecooking".

Nach über zehn Jahren Tätigkeit gelingt es Smokestack Lightnin' schließlich, einen Plattenvertrag mit dem Major EMI abzuschließen. Anlass ist ihre Coverversion von "Unknown Stuntman", dem Titeltrack der 80er TV-Serie "Ein Colt für alle Fälle". In einem Werbespot mit dem damaligen Hauptdarsteller Lee Majors verwendet Honda ihren Song; rasch erscheint mit "Modern Twang" eine Compilation ihrer ersten zwei Alben, die hauptsächlich Coverversionen von Beatles bis Monrose enthält.

Alben

Smokestack Lightnin' - Modern Twang: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2007 Modern Twang

Kritik von Giuliano Benassi

Die Nürnberger covern Bob Dylan, Guns N'Roses und Monrose. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare