Porträt

laut.de-Biographie

Silent Decay

In Bayern ist die Welt noch in Ordnung. Zumindest, wenn man sich nach außen als gottesfürchtiger, Weißwurst liebender, Maß saufender, eher rechts von der Mitte stehender Bürger gibt. Falls man damit nicht so viel anfangen kann und sich seine Freizeit eher mit Musik vertreibt, sieht man das womöglich ein wenig anders.

Silent Decay - The Pain Of Creation Aktuelles Album
Silent Decay The Pain Of Creation
Metalcore aus München, reif fürs internationale Geschäft.

Aus dem Freistaat stammen auch Basser/Sänger Markus Ramsauer, die beiden Gitarristen Tobi Sittenauer und Andi Hunger, sowie Drummer Flo Schönweitz, die Anfang der 90er Silent Decay gründen. Flo verabschiedet sich Ende '94 zunächst in Richtung Destiny, weshalb Thomas Burgmayr seinen Platz einimmt. Da Markus sich nur auf den Gesang konzentrieren möchte, steigt ein Jahr später Roland Krieger am Bass ein. Doch die Position am Viersaiter ist alles andere als konstant. Erst mit Stefan Hammer kommt '97 Stabilität ins Line-Up.

Im Oktober '98 kehrt Drummer Flo wieder zu zurück und langsam aber sicher nimmt die Band konkrete Form an. Ernst wird es aber erst, als Markus die Band verlässt und Tobi seine Gitarre an den Nagel hängt, um sich das Mikro zu krallen. Zu viert nehmen sie eine Promo-CD auf und bewerben sich bei diversen Labels, was zunächst noch im Sande verläuft. Neben ein paar Demos und Auftritten passiert nicht allzuviel bei den Münchnern. Mit Tom Käser haben sie inzwischen wieder einen zweiten Gitarristen dabei, der allerdings nicht lange bleibt. 2004 wollen sie es schließlich wissen und nehmen mit Produzent Herman Frank (Accept/Victory) ihr Debüt "World Of Lies" auf.

Mit dem fertigen Album in der Hand machen sie sich auf Labelsuche und werden schließlich bei Atomic Symphony fündig. Die veröffentlichen die Scheibe im August 2005 in Deutschland, Österreich und der Schweiz und ein paar Monate später kommt sie auch in England und Italien auf den Markt. Ab September '05 haben sie mit Christoph Kleih den ehemaligen Flung Vortex-Gitarristen im Team. Der gibt seinen Einstand auf der Tour mit Pro Pain und muss natürlich auch bei den folgenden Shows mit Illdisposed und später Betzefer ran.

Die Jungs nutzen jeden Gelegenheit, live zu spielen und stehen im Laufe der Zeit mit Acts wie Hypocrisy, Soilwork, Born From Pain oder Amorphis auf der Bühne. Die Aufnahmen mit Herman Frank haben Silent Decay dermaßen beeindruckt, dass sie für ihre zweite Scheibe ebenfalls mit ihm zusammen arbeiten. "The Pain Of Creation" erscheint Ende September über Artist Station Records und bietet erstklassigen Metalcore mit extrem abwechslungsreichem Gesang.

Mitte des folgenden Jahres kommt es einmal mehr zu einem Wechsel innerhalb der Band, denn Gitarrist Christoph verabschiedet sich. In ihrem alten Kumpel Nils Krebs, der sonst bei Disentury am Mikro steht, finden sie in kürzester Zeit Ersatz. Mit ihm schrauben sie an neuen Songs, die schließlich auf "Kings Of The Dead End Road" landen. Ende Juni 2009 liegt die Scheibe in den Regalen und passend dazu steht auch gleich der erste Gig auf dem Suffering Life Festival an.

Alben

  • Silent Decay

    Offizielle Homepage.

    http://www.silentdecay.com/
  • Silent Decay@MySpace

    Betray my thoughts, it's MySpace.

    http://www.myspace.com/silentdecaybavaria

Noch keine Kommentare