Porträt

laut.de-Biographie

Sens Unik

Sens Unik gelten als Schweizer Hip-Hop Act der ersten Stunde. Sie stammen aus der französichen Schweiz, rappen auf französisch und arbeiteten in der Vergangenheit oft mit deutschen Künstlern wie den Fanta 4 zusammen. Die Singles 'Original' ('97) und 'Laisse toi aller' ('94) befanden sich innerhalb kürzester Zeit an der Spitze der französischen und deutschen Verkaufscharts.

Schon von Anfang an haben Sens Unik immer versucht, ihre Musik abzurunden. Als eine der ersten frankophonen Hip Hop Bands haben sie eine weibliche Stimme mit Rap kombiniert, was ihrer Musik eine gewisse Balance gegeben hat. Das ist Rap und Gesang in Verbindung mit sozialkritischen Texten. Kein Wunder, das so eine Mischung weltweit Anklang findet, für die Alben 'Chromatic' und 'Panorama 91-97' gab es goldene Schallplatten.

Nach zwei weiteren Alben um die Jahrtausendwende war 2005 Schluss mit Sens Unik, da sich MC Carlos Leal auf seine Schauspielkarriere konzentrieren wollte. Leal war unterdessen nebst einigen Hauptrollen in Schweizer Filmproduktionen als "Chef de Partie" im James Bond-Thriller "Casino Royale" zu sehen.

Zum 20-jährigen Jubiläum der Band wollen es Sens Unik aber noch einmal wissen. Bei den Swiss Music Awards 2010 geben sie ihr Live-Comeback mit einer neuen Single. Nebst Festivalauftritten erscheint Mitte desselben Jahres eine Best-Of-Platte mit einigen neuen Tracks. Carlos Leal dazu gegenüber einer Schweizer Zeitung: "Es ist mir extrem wichtig, dass diese Songs nicht peinlich sind, deshalb stecke ich da viel Arbeit hinein." Der erfolgreiche Schauspieler scheint seine Leidenschaft für Musik noch nicht verloren zu haben.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare