Porträt

laut.de-Biographie

Scheinfrei?

Seit dem Jahr 2004 sind Alex, Sven, Markus und Hannes Scheinfrei?. Wer allerdings denkt, hier stehen gerade vier junge Männer vor dem Abschluss ihres Bachelor- oder Masterstudiums oder wegen Trunkenheit am Steuer mal wieder ohne Führerschein da, der irrt. Scheinfrei? waren bei ihrer Namensgebung wohl eher auf der Suche nach einem jugendlichen Bauchgefühl, irgendwo zwischen Aufbruch und Frustration.

Scheinfrei? - Alles klar Aktuelles Album
Scheinfrei? Alles klar
Vier süße Jungs mit schlecht sitzendem C&A-Rock.

Die Band kommt aus dem Dörfchen Untereisenheim bei Heilbronn, wo - wie in manch anderen ländlichen Regionen Deutschlands – in erster Linie Rocknächte mit Coverbands, Onkelz-Treffen, Taubertal-Kult und "Maximum Rock"-Privatsender das popkulturelle Leben prägen. Vielleicht stechen Scheinfrei? deshalb mit ihren selbstgeschriebenen Songs aus dieser Wiederverwertungskultur heraus und eignen sich als Leuchtturmprojekt für Förderer lokaler Popmusik.

Die Band veröffentlicht jedenfalls direkt nach ersten Demos mit "HN-JK" eine erste Single, zu der sie auch eine Video abdreht. Der Song handelt in radiotauglichem Poprock von der Suche nach einer Frau, die mit ihrem Auto mit jenem Heilbronner Kennzeichen sechs Monate lang verschwunden war. Es sind solch positiv besetzte Kleingeschichten, mit denen Scheinfrei? andeuten, dass sie bei vielen Menschen textlich wie musikalisch einen Nerv treffen.

2004 wird die Band bereits von Silbermond eingeladen, für sie ein Konzert in Stuttgart zu eröffnen. Es folgen weitere Auftritte vor großen Publikum, man eröffnet Abende von Ich + Ich und den Scorpions. Ihr WM-Song "Jürgen Klinsmann Fußball-Gott" schafft es auf den Sampler eines Sponsors der Nationalmannschaft und wird während der WM insgesamt 270.000 mal heruntergeladen. Zu einem Bekanntheitsgrad wie Revolverhelds "Helden 2008" und "54, 75, 90, 2006" der Sportfreunde Stiller bringt es die Hommage an Klinsmann freilich nicht.

Und doch werden Scheinfrei? seither bei jedem großen Turnier eingeladen, im Heilbronner Fandorf vor bis zu 15.000 Menschen zu spielen. Das hält das Quartett jedoch nicht davon ab, sich beim Talentwettbewerb eines großen Getränkeherstellers zu beweisen. Man schafft es 2009 unter die bestplatzierten Bands und steht auf einer Bühne mit Razorlight.

"Wir mussten rockiger werden, weil irgendwann waren wir zu hässlich und zu alt, um Kommerz-Pop zu machen", erzählt Bassist Markus mit Ironie in einem Interview auf ihrer Myspace-Seite. Dementsprecht bemühen sich Scheinfrei? auf ihrem 2010er-Debüt "Alles Klar" in ihrer Rockigkeit um Nähe zu sauber produzierten Mainstream-Bands wie Nickelback und Sunrise Avenue. Weil das in seiner unmittelbaren Ansprache genauso gut funktioniert wie die Texte mit ihren unverbindlichen Durchhalte-Parolen an kleine Leute, wird die smarte Band danach im Radio als eine Art "Revolverheld Reloaded" herumgereicht. Next Stop: Kaufhauseröffnung.

Alben

Scheinfrei? - Alles klar: Album-Cover
  • Leserwertung: 1 Punkt
  • Redaktionswertung: 1 Punkte

2010 Alles klar

Kritik von Christoph Dorner

Vier süße Jungs mit schlecht sitzendem C&A-Rock. (0 Kommentare)

  • Myspace

    Streams, Blogs, Freunde.

    http://www.myspace.com/scheinfreiband

Noch keine Kommentare