Porträt

laut.de-Biographie

Revolver (FR)

Freunde der Beatmusik denken bei Revolver wohl kaum an eine Waffe, sondern eher an das gleichnamige siebte Album der Beatles. Auch die französischen Musiker Ambroise Willaume (Lead Vocals, Gitarre, Piano), Christophe Musset (Vocals, Gitarre) und Jérémie Arcache (Cello, Vocals) sind Fans der Liverpooler Helden und benannten sich 2006 nach der Schallplatte.

Die drei Musiker, alle mit unterschiedlichsten musikalischen Hintergründen, kreieren ihren eigenen Stil, den sie – in Anlehnung an Elliott Smith und die Kinks - Chambre Pop nennen. Obwohl alle Musiker in Frankreich aufgewachsen sind, singt das Trio von Anfang an in englischer Sprache.

Charakteristisch sind zudem stimmlastige Arrangements, da alle drei Mitglieder zum Mikro greifen. Revolver instrumentieren ihre Stücke für zwei Gitarren und ein Cello, Ambroise steuert ab und an Mundharmonika bei.

Nach der EP "Chambre De Pop" erscheint im Juni 2009 der erste Longplayer "Music For A While". Als Produzent stand Julien Delfaud hinter den Knöpfchen.

Eine musikalische Nähe zu Bob Dylan bleibt fast unvermeidlich. Als weitere Einflüsse nennen die Franzosen John Frusciante, Velvet Underground oder die Flaming Lips.

"Revolver lieben die Harmonien von Simon & Garfunkel, die lyrische Eleganz von Elliot Smith, sie lieben das Cello, sie lieben Radiohead und den britischen Barock-Komponisten Henry Purcell", beschreiben die Franzosen sich in einer offiziellen Biografie selbst.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare