Porträt

laut.de-Biographie

Pot!poeten

"Weißt du, ABS, OnAndOn, Creutzfeld & Jakob, Weißt du, der Ruhrpott ist unendlich ..?"

Wer von Pottrap spricht, zitiert zu Beginn seines Sermons gewöhnlich diese Hookline des gleichnamigen ABS-Klassikers. Zählt man noch die Urgesteine von RAG und Too Strong dazu, hat man im Prinzip alle Gruppen aufgezählt, die sich zwischen Moers und Unna einen Namen gemacht haben. Und vergisst die brodelnde Untergrundszene des Reviers.

Als die Pot!poeten aus Mühlheim Anfang 2008 ihr zweites Album releasen, feiern sie damit ihren zehnten Geburtstag - was sie faktisch zu Pottrap-Vorreitern macht. Während der Sprechgesang der Region erst um die Jahrtausendwende herum förmlich boomt, bleiben die vier Mitglieder des Quartetts bodenständig. Emanuel 'EMU', Oliver 'Ollysee', Hossam 'Zyankali', und Jean Paul 'SchengPell' befassen sich alle neben Berufsleben oder Ausbildung mit ihrer Lieblingsmusikrichtung.

Doch unprofessionell heißt keinesfalls untätig: Nach ihrem Debütalbum "Ruhrgebiet", 1998 in Eigenregie vermarktet, erscheinen 2001 die 12" "Egal Wie Weit" (2001) und ein Sammelsurium von Kollaborationen mit dem Umfeld unter dem Namen "Additionstape Vol.1".

2003 legt Ollysee sein Soloding "Gefühlswelten" nach. Ansonsten gibt es im Laufe der Jahre auch einige Featureparts und Samplerbeiträge. Ansonsten lehnt man sich zurück und lernt durch Zusammenarbeit mit Leuten wie Ercandize, Samy oder Manuellsen dazu.

Und so trägt auch der erste 'echte' Longplayer seinen Titel nicht von ungefähr. In Anspielung auf hochkarätige Spirituosen betiteln sie den Zweitling, auf den sie zehn Jahre haben warten lassen, treffend mit "Gut Gereift". Und beweisen damit, dass der Ruhrpott tatsächlich nicht nach ABS und Creutzfeld & Jakob aufhört, zweier Crews, die sich in der Zwischenzeit informell aufgelöst haben.

Alben

  • Offiziell

    Myspace-Seite der Pot!poeten mit Downloads, Clips und Blog.

    http://www.pottpoeten.de/

Noch keine Kommentare