Porträt

laut.de-Biographie

Ninca Leece

Diese Ninca scheint ja eine ganz Süße zu sein! Auf ihrem MySpace-Profil schildert sie ihren Sound folgendermaßen: "Klingt wie: Mein Königreich kleiner elektronischer Tiere, kleinen Robotern und seltsamen elektronischen Lebensformen."

Ninca Leece - There Is No One Else When I Lay Down And Dream Aktuelles Album
Ninca Leece There Is No One Else When I Lay Down And Dream
Traumwandlerische Reisen in minimalistische Gefilde.

So lieblich und harmlos diese Beschreibung auch tönen mag, die Dame weiß genau, wo es lang geht. Wenn es sich um Electronica und Experimental dreht, ist sie in punkto professionelle Vielseitigkeit an vorderster Front unterwegs. Ninca Leece präsentiert sich als eine unabhängige Powerfrau, die ihre Musik sowohl selbst schreibt als auch persönlich einspielt, arrangiert und produziert.

Die musikalische Laufbahn der französischen Wahlberlinerin nimmt im Alter von sechs Jahren ihren Anfang in der klassischen Klangwelt. In ihrer Jugend entflammt dann die Liebe zu New Order und My Bloody Valentine und verpasst ihrem Werdegang einen Schubser in eine neue Richtung.

Mit ihrer Volljährigkeit zieht es die junge Französin weg aus ihrer Heimatstadt Rennes. Sie steigt vom Klavier auf Keyboard um und studiert Musikproduktion und Gesang im niederländischen Rotterdam. Hier macht Madame Leece ihre ersten Live-Erfahrungen mit der Band Le Clic.

Zeitgleich arbeitet die Musikerin stets an eigenem Material im "Leece-Laboratorium", wie sie die Ansammlung ihrer musikalischen Arbeitsgerätschaften nennt.

Ganz nach dem Motto "Wer A sagt, muss auch B sagen", verschlägt es Ninca schließlich von Amsterdam nach Berlin, wo sie mit einem Filmmusik-Studium noch einen drauf legt. Es folgen Konzerte in der Hauptstadt sowie internationale Engagements in Italien, China, Finnland, Polen und Spanien.

Rückzugspunkt bleibt jedoch die Wahlheimat Berlin, wo Ninca ihr Debüt-Album "There Is No One Else When I Lay Down And Dream" produziert, das im Januar 2010 veröffentlicht wird. Nebenbei erkundet sie auch neue künstlerische Pfade. 2008 beginnt die Allrounderin, junge Berliner Regisseure mit Filmmusik zu unterstützen.

Wer selbst etwas zu vertonen hat, darf sich jederzeit an die musikalische Dame wenden. "Ich habe Musik für Filme und Museen gemacht", lässt Ninca auf ihrer MySpace-Page verlauten. "Ich kann Songs verschiedener Genres in meinem Laboratorium aufnehmen – etwas machen, das perfekt zu Ihrem Projekt passt."

Alben

  • Offizielle Seite

    Allerlei Informatives, inklusive Biografie.

    http://www.nincaleece.com/index.html
  • Ninca bei MySpace

    Fotos, Dates, Sounds und mehr.

    http://www.myspace.com/nincaleece

Noch keine Kommentare