Porträt

laut.de-Biographie

Nice Man

Er galt jahrzehntelang als schönster Mann des deutschen Films und folgerichtig benannte er seine Memoiren mit dem Titel "Schöner Mann, was nun?" Und da hat er ganz recht, der Paul Hubschmid, schließlich verführte er in den 50ern auch die junge Romy Schneider. Wen Francis MacDonald so verführt, ist nicht bekannt, aber da der Bandname noch nicht vergeben war und der Schotte sicherlich auch den Schalk im Nacken sitzen hat, ersinnt er 2001 das Projekt Nice Man.

Nice Man & The Bad Boys - The Art Of Hanging Out Aktuelles Album
Nice Man & The Bad Boys The Art Of Hanging Out
Wer braucht da bitte noch Adam Green?

Wem der Name Francis MacDonald nichts sagt, der hat sich offensichtlich nicht intensiv genug mit Teenage Fanclub befasst. Bei jener Vorzeige-Gitarrenpop-Band aus Maryhill/Glasgow spielt er nämlich seit der Gründung Mitte 1989 Schlagzeug. Allerdings entscheidet er sich recht bald, sein Studium voran zu treiben und hinterlässt einen freien Drumsitz. Mit den BMX Bandits hat MacDonald außerdem schon seit 1985 eine zweite Band am Laufen, die sein überschaubares Freizeitpensum weiter einschränkt. Ab 2000 tritt er dem Fanclub wieder als Livemusiker bei.

Nach dem Country-Projekt Radio Sweethearts sowie zahlreichen Samplerbeiträgen für sein Label Shoeshine Records und Kollaborationen mit Norman Blake (Teenage Fanclub), Michael Shelley, Jerry Lee Lewis, The Pastels und Ben Vaughn beschließt MacDonald 2001, Songs für ein Soloprojekt zu schreiben. Das bis auf einen Gesangspart von Kim Fowley komplett im Alleingang aufgenommene Ergebnis "Sauchiehall & Hope (A Pop Opera)" erscheint zunächst nur in Japan, wo seit jeher ein großes Interesse an Platten des Shoeshine Labels besteht. Enge Freunde von Francis vermuten dagegen, dass die Texte derart persönlich sein müssen, dass der Songwriter sie ihnen absichtlich vorenthält.

MacDonalds alter BMX Bandits-Kollege Duglas T. Stewart war schließlich so neugierig, dass er sich auf einer Japan-Reise heimlich ein Exemplar sichert. 2002 erscheint das Album schließlich auch im Vereinigten Königreich. Darauf finden sich neunzehn romantische, harmoniereiche und augenzwinkernde Pop-Hymnen ("She's A Monkey"), die an all die guten Momente eingängigen Indie-Pops erinnern. Hier die Lemonheads, dort natürlich Teenage Fanclub, auch mal einen Schuss Sonic Youth und das Zielwasser der Ramones; kein Wunder, dass man solch ein glühendes Kompositions-Feuerwerk erstmal ins Land der aufgehenden Sonne schickt.

Dort bringt der Nice Man auch seine ersten Soloauftritte mit Gitarre hinter sich, später dann sogar auf dem riesigen Benicassim-Festival in Spanien (Foto), wo er 2004 wiederum auch als DJ einen bleibenden Eindruck hinterlässt. 2005 schart er eine Gruppe Freunde um sich, namentlich The Bad Boys, mit denen er sein zweites Soloalbum "The Art Of Hanging Out" einspielt. Und wahrhaftig: die Kunst des Rumhängens hat nach Brant Bjork einen neuen Namen: Nice Man. Erneut jubelt uns der Schotte ein Power Pop-Manifest unter, dem nicht zu entkommen ist, auch wenn das Soundbild eine Spur sanfter als beim Debüt ausfällt.

Alben

  • Nice Man

    Einige Infos beim Nice Mans Shoeshine-Label.

    http://www.shoeshine.co.uk/niceman.htm
  • BMX Bandits

    Homepage von MacDonalds alter Band.

    http://www.bmx-bandits.com/

Noch keine Kommentare