Porträt

laut.de-Biographie

Motormark

Sie spielen ihre Alben in ein oder zwei Tagen ein und geben sich auch sonst schnörkellos direkt. Jane Motoro und Marko Poloroid sind das schottische Electro-Punk-Duo Motormark, das mit Gesang, Gitarre, Bass und Drumcomputer bewaffnet die legendären drei Akkorde hochleben lässt.

Gegründet in Kircaldy, machen sich Motormark die Do it yourself-Haltung des Punk zu eigen und veröffentlichen ihre ersten Singles in Eigenregie. Da sich niemand findet, der Motormark unter Vertrag nimmt, gründen die beiden Schulfreunde kurzerhand ihr eigenes Label und gehen anschließend auf Tournee durch ganz Europa, um ihren Sound an den Mann und die Frau zu bringen.

Eigenwilligkeit ist seit jeher ein Markenzeichen von Jane und Marko. Beide entstammen musikalischen Familien und sehen ihre Zukunft auch nirgends anders als auf der Bühne. Zu Schulzeiten fallen sie mit ihrem radikalen Musikverständnis unangenehm auf, so dass sie die erstbeste Gelegenheit wahrnehmen, der Schulbank Adieu sagen, um ihren Berufungen zu folgen.

Pixies-Liebhaberin Jane Motoro zieht es nach Frankreich, wo sie ihren Traum von der Schauspielerei verwirklichen möchte. Marko Poloroid bleibt seiner schottischen Heimat zunächst treu und schreibt sich in Glasgow für das Studium der Musik ein. Lange hält er es dort jedoch nicht aus. In einer Nacht und Nebel-Aktion setzt er sich nach New York ab, taucht dort für ein halbes Jahr unter, macht als DJ in Casablanca von sich reden und kehrt letzten Endes nach Schottland zurück.

Motoro ergeht es nicht viel besser. Nach einem Autounfall in Paris verlässt sie Frankreich zur Rekonvaleszenz. Zurück in Großbritannien treffen sich die beiden bei einem Gelegenheitsjob. Mit dem Geld kaufen sie einen Sampler und beschließen Musik zu machen. Am 23. Januar 2004 geben sie als Motormark ihr erstes Livekonzert. Mit dem ersten Geld kaufen sie einen Mini und touren durch ganz Europa.

Dank ihres exzentrischen Auftretens und der rohen Energie ihrer Songs spielen sie schon bald an der Seite von Ladytron und Peaches. Doch damit nicht genug. Im Mini geht es nach Spanien, wo sie mit Sonic Youth und The White Stripes die Bühne teilen. Zurück in Schottland spielen sie 2003 in einem einzigen Tag ihr Debütalbum "Pop: Up" ein, das von der britischen Presse mit reichlich Lorbeeren bedacht wird.

Ein Jahr später entsteht unter Mithilfe von Richard Norris von The Grid, der auch schon mit Joe Strummer und Psychic TV arbeitete, der zweite Longplayer "Chrome Tape". Alec Empire, längst auf die Electro-Punk-Anarchos aufmerksam geworden, signt Motormark für sein Label Digital Hardcore Recordings. "Chrome Tape" führt die Tradition von französischen Punkbands wie Berurier Noir oder Ludwig von 88 fort und würzt die Gitarre-Drumcomputer-Mischung mit einer guten Portion Melodie und Pop.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare