Porträt

laut.de-Biographie

Mindfeed

Als Mindfeed 1996 entstehen, geschieht das nicht ohne eine eindrucksvolle Vorgeschichte. Sänger/Gitarrist Glynn Morgan und Drummer Jay Micciche haben zusammen schon bei den britischen Progressive Metallern Threshold gespielt. Glynn, der bei Threshold nur sang, kann seine Ideen bei der Band aber selten unterbringen und entschließt, etwas eigenes auf die Beine zu stellen. Mit Jase Birnie finden die beiden einen geeigneten Bassisten und mit Inside Out ein interessiertes Label.

Das Album "Perfect Life" setzt Andy Sneap (u.a. Kreator und Nevermore) in Szene und Glynn, der bei Mindfeed auch die Gitarre spielt, macht die Scheibe durch seinen emotionalen Gesang zu einem Ausnahmedebüt. Sämtliche Songs gehen direkt ins Ohr und greifen sofort nach der Seele. Doch leider geht die Band nach der Veröffentlichung nicht entsprechend auf Tour, um das Album zu promoten, weshalb es lange nicht so viele Leute erreicht, wie man erwarten könnte.

Somit fangen sie im Sommer '97 schon wieder mit den Arbeiten am Nachfolger an, müssen aber bis Februar '98 warten um ins Studio zu gehen, da Andy Sneap mit anderen Arbeiten zu ausgelastet ist. Als "Ten Miles High" dann aufgenommen ist, geht es mit Skyclad auf Europatour. Deren Gitarrist Steve Ramsey übernimmt live die zweite Gitarre und nimmt Glynn damit etwas Arbeit ab. Nachdem die Tour für Mindfeed vorbei ist, begleitet Basser Jase Scyklad noch eine Zeit lang als Roadie um sich seine Brötchen zu verdienen. Denn traurigerweise geht auch die zweite Scheibe der Briten etwas unter. Als Drummer Jay dann Ende Juli die Band verlässt, suchen sich Glynn und Jase in Form des ehemaligen Saxon-Drummers Dave Brougham Ersatz.

Für die nächste anstehende Tour mit den Amerikanern Symphony X holen sie sich den Tourgitarristen John Slater ins Boot. Danach kehren sie nach England zurück und machen sich ans Songwriting für ihr drittes Album. Diese erscheint leider nie, und von der Öffentlichkeit genauso unbeachtet wie ihre beiden genialen Alben, lösen sich Mindfeed auch wieder auf.

Alben

  • Mindfeed

    War vor drei Jahren sicher mal aktuell.

    http://www.mindfeed.co.uk

Noch keine Kommentare