Porträt

laut.de-Biographie

Mind Odyssey

Nachdem die Mauer in Berlin schon eine ganze Zeit lang zerbröselt war, kamen sich auch diverse Bands des ehemaligen Ostens und Westens näher. Im früheren Ostberlin hatte eine Band namens Merlin einige Fans um sich geschart, in Westberlin lärmte eine Truppe namens Gracious Violence.

Mario Schneider, besser bekannt unter dem Namen Mario LeMole, war in beiden Bands aktiv und sorgt 1993 schließlich auch dafür, dass seine beiden Merlin-Kollegen Dan Uhden (Gitarre) und Rocco Stellmacher (Gitarre) mit ihm und dem Gracious Violence-Drummer Volker Schulz gemeinsame Sache machen und die Band Mind Odyssey gründen. Mario übernimmt anfangs auch den Bass, den er auf dem von Eloy-Chef Frank Bornemann produzierten Debüt "Keep It All Turning" noch spielt.

Das Album erscheint über Noise und schlägt mit der musikalischen Nähe zu Bands wie Helloween Gamma Ray oder Heaven's Gate vor allem in Japan mächtig ein. Um sich voll auf den Gesang konzentrieren zu können, legt Mario den Bass nach der Veröffentlichung beiseite, was somit Gregor Avianus ins Spiel bringt. Der ist zwar auf dem zweiten Album "Schizophenia" zu hören, doch sowohl Dan, als auch Rocco haben Mind Odyssey bereits verlassen. Allerdings steht in Person von Victor Smolski ein mehr als nur adäquater Ersatz bereit, dessen Vater ein berühmter Dirigent und Komponist in Weißrussland ist.

Auch Gregors Zwischenspiel ist nur von kurzer Dauer, denn bevor es mit Vicious Rumors Ende 1996 durch Europa geht, holen sich Mind Odyssey mit Jan Michael Keller einen neuen Basser und mit Andreas Dirksmeier einen zusätzlichen Keyboarder in ihre Reihen. Beide geben ihren Einstand auf dem '97er Werk "Nailed To The Shade", fahren die anschließende Tour mit Savatage mit und geben auch auf dem zwei Jahre darauf folgenden Album "Signs" ihr Bestes. Dennoch kommt die Band nie über den Insider-Status hinaus. Folglich streichen Mind Odyssey vor dem neuen Jahrtausend die Segel.

Während die anderen Mitglieder weitgehend in der Versenkung verschwinden, dreht Gitarrist Victor erst richtig auf. Er steigt bei Rage ein, veröffentlicht mit denen durch die Bank starke Alben und macht sich auch als Rennfahrer einen Namen. Als er 2007 gebeten wird, für das Nuclear Blast Label zum 20-jährigen Jubiläum mehrere Songs für unterschiedliche Sänger zu schreiben, arbeitet er wieder mit Mario, Jan Michael, Volker und Andreas zusammen.

Vor allem mit Mario klappt die Arbeit so gut, dass die beiden entscheiden, Dan wieder zu reaktivieren und an einem neuen Album zu basteln. Einen kleinen Vorgeschmack gestattet 2008 der Sampler "Best Of - 15 Years". Ende Februar 2009 steht mit "Time To Change It" tatsächlich ein neues Album in den Regalen. Musikalisch hat sich - entgegen dem Titel - allerdings gar nichts verändert.

Im April geht es zusammen mit Rage sogar auf Tour. Neben Mario, Victor, Dan und Jan Michael sitzt hinter den Drums dabei jemand, der nur als 'The Animal' betitelt wird.

Alben

Noch keine Kommentare