Porträt

laut.de-Biographie

Martha High

Es werden viele Geschichten über James Brown erzählt. Die, dass er ein umgänglicher Bandleader war, gehört sicher nicht dazu. Da ist es eine wahre Leistung, mehr als dreißig Jahre mit dem Soul Brother No. 1 zusammen zu arbeiten. Martha High, geboren als Martha Harvin in Washington D.C., hat dieses Kunststück als seine Backgroundsängerin vollbracht. Ihre Stimme ist auf den Meisterwerken "The Payback", "Hell", "Bodyheat" und vielen anderen zu hören. Zudem singt sie mit ihm das unvergessliche Duett "Summertime".

Nach ihrer Zeit in der Roosevelt High School, in der sie auch in der Trinity AME Zion Church singt, wird sie 1963 nach dem Ausstieg von Carrie Mingo Teil der Soul-Gruppe The Four Jewels. Sie ändern ihren Namen in The Jewels und veröffentlichen ihren größten Hit "Opportunity". Doch schon damals konnten Plattenfirmen, in diesem Fall Dimension Records, unerbittlich sein. Bereits die nächste Single "But I Do" floppt und die Juwelen stehen schwupps vor der Tür.

19964 nimmt die Band neben James Crawford, Vicki Anderson, Baby Lloyd und Elsie Mae an der James Brown Revue teil. Als sich die Jewels 1968 trennen, wird Martha High fester Bestandteil im Bandgefüge des Mr. Dynamite. Maceo Parker, Pee Wee Ellis, Fred Wesley, Bobby Byrd oder Bootsy Collins kommen und gehen, doch Martha ist 32 Jahre immer an seiner Seite. Kein anderer Musiker bleibt beim King Of Funk.

1979 traut sich die Sängerin erstmals aus dem Schatten des großen Namens und nimmt ein selbstbetiteltes und von James Brown produziertes Disco-Album auf, dem aber kein großer Erfolg beschert ist. So nimmt sie für viele Jahre wieder den Platz an der Seite von Mr. Brown ein, arbeitet aber auch mit Little Richard, Jerry Lee Lewis, The Temptations, Michael Jackson, Aretha Franklin, Ray Charles, George Clinton, B.B. King, Stevie Wonder, Prince, The Police und vielen anderen.

2000 verlässt sie James Brown und geht mit Maceo Parker auf Tour. "Ich habe mit Mr. Brown mehr als 30 Jahre zusammen gearbeitet und nun war genau der richtige Zeitpunkt zu gehen. Natürlich habe ich schon manchmal früher darüber nachgedacht, habe dann aber wieder auf eine Veränderung in seinem Umfeld gehofft. Ich wusste, dass Mr. Brown mich die ganze Zeit in seiner Nähe haben und meinen Abgang nicht akzeptieren wollte, aber am Ende fühlte ich mich von im eingeengt. Er nahm mir die Luft. Ich wollte mich durch meine eigene Musik ausdrücken."

Erst ab 2004 steht sie selbst zunehmend im Rampenlicht. Sie nimmt das Live-Album "Live At Quai Du Blues" auf und geht mit ihrer Freundin Lyn Collins auf die "James Brown's Funky Divas Tour" durch Europa. Der Live-Erfolg legt die Basis für eine Solokarriere. Weitere Touren mit den Shaolin Temple Defenders, The T.C. Gang, Morblus Band und Martha High & Band folgen.

2010 singt sie für die Band Speedometer die Songs "The Shakedown" und "Dragging Me Down" ein. Eine Mini-Tournee folgt. Die Band um Gitarristen Leigh Gracie ist von der Zusammenarbeit so angetan, dass sie ihr das Album "Soul Overdue" auf den Leib produzieren.

Ihre Grundhaltung zur Musik zieht sie weiterhin aus ihrer Zeit mit dem Hardest Working Man in Show Business. "Mr. Brown war ein echter Showprofi. Er wusste, wie man es schafft, dem Publikum zu gefallen. Ich war immer von seiner Leistung fasziniert, behielt ihn während der Show stets im Auge. Er sorgte dafür, dass das Publikum zufrieden war. Aber seine wahre Kraft lag darin, zu merken, wenn sie es nicht waren und sofort entgegen zu steuern. Ich versuche, dass gleiche zu tun. Im Entertainment geht es nicht darum einen Song zu singen, sondern das Publikum ein Teil deiner Performance werden zu lassen. Er war ein großer Mentor, Motivator und Inspiration. Ich bin sehr stolz, von dem Besten gelernt zu haben."

Alben

Martha High & Speedometer - Soul Overdue: Album-Cover
  • Leserwertung: 1 Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2012 Soul Overdue

Kritik von Sven Kabelitz

James Browns Backgroundsängerin dreht Mick Hucknall eine lange Nase. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare