Porträt

laut.de-Biographie

Maike von Bremen

Das künstlerische Talent der Anfang der achtziger Jahre geborenen Maike von Bremen zeigt sich bereits früh: Als Zwölfjährige bedrängt sie ihren Vater, hauptberuflich Dramatiker, in seinen Stücken kleinere Rollen zu übernehmen. Dabei übt sie sich zusätzlich in Gesangparts und baut im Schulchor ihre Erfahrungen aus. Maike entdeckt so ihre wachsende Liebe zur Musik und bittet ihre Eltern um professionellen Gesangsunterricht. Sie kommen dem Wunsch ihrer Tochter nach, ab 1993 absolviert Maike eine zweijährige klassische Ausbildung.

Maike von Bremen - Closer Aktuelles Album
Maike von Bremen Closer
Nummer-Sicher-Pop der freundlicheren Sorte.

Nur Klassik allein reicht der reifenden Künstlerin nicht: Die Bereiche von Pop und Jazz stehen zunehmend im Mittelpunkt ihres Interesses. So nimmt sie in der Folgezeit Unterricht in populärer Musik und erlangt erste Tonstudio-Erfahrungen. An der Berlin-Zehlendorfer Dreilinden-Oberschule besteht Maike ihr Abitur. 1997, im Alter von 17 Jahren, findet sie in der farbigen Musikerin Jocelyn B. Smith eine fundierte Lehrmeisterin für das breite Spektrum zwischen Pop, Soul und Jazz. Maike erweitert stets ihr künstlerisches Fundament: Sie übt sich kontinuierlich als Schauspielerin und erhält Rollen in verschiedensten Theater-Produktionen.

Maike spielt unter anderen in "Das Haus in Montevideo" (1998) und "Romulus der Große" (2000). Nach zweijähriger Mitwirkung in einem Kabarett-Theater entscheidet sich die Künstlerin, ihre Talente entgültig hauptberuflich einzusetzen. Um dabei neue Erfahrungen zu erlangen, stellt sie sich für eine Casting-Assistenzstelle bei der TV-Produktionsfirma Grundy TV vor – und bekommt den Zuschlag. Maike ist als Anspiel- und Übungspartnerin für sich bewerbende Schauspieler der RTL-Serie "Gute Zeiten, Schlechte Zeiten" tätig. Doch es steckt mehr in der jungen Frau: Sie begeistert die Produzenten mit ihrer Arbeit und erhält 2002 als Stammschauspielerin die Rolle der Sandra Ergün-Lemke.

Maike von Bremen überzeugt nicht nur als Seriendarstellerin, sondern wirkt daneben in anderen TV-Ereignissen mit: Etwa in den Produktionen "Streit um drei" (ZDF) und "Die Fallers" (SWF). In den RTL-Musikshows "Top Of The Pops" und "The Dome" stellt sie ihre Talente als Moderatorin unter Beweis. Doch Maikes wahre Leidenschaft ist und bleibt die Musik.

Sie beginnt mit der Arbeit an einem eigenen Album. Die Single "More Than This" erscheint am 15. September 2006 und steigt auf Platz 22 der deutschen Verkaufscharts ein. Am 27. Oktober folgt das Alben-Debüt "Closer" mit gefälligem und gefühlvollem Pop zwischen Balladen und dezentem Midtempo. Maikes zeichnet für viele Songs als Co-Komponistin und alleinige Texterin verantwortlich.

Alben

Maike von Bremen - Closer: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 3 Punkte

2006 Closer

Kritik von Artur Schulz

Nummer-Sicher-Pop der freundlicheren Sorte. (0 Kommentare)

Videos

More Than This

Fotogalerien

Pressefotos Ganz schön vielseitig ...

Ganz schön vielseitig ..., Pressefotos | © Universal (Fotograf: ) Ganz schön vielseitig ..., Pressefotos | © Universal (Fotograf: ) Ganz schön vielseitig ..., Pressefotos | © Universal (Fotograf: ) Ganz schön vielseitig ..., Pressefotos | © Universal (Fotograf: )
  • Offizielle Seite

    Alle Infos rund um die junge Künstlerin.

    http://www.maikevonbremen.de/

Noch keine Kommentare