Porträt

laut.de-Biographie

Love Of Diagrams

Es ist schon ein Kreuz mit Australien: Riesiges Land bzw. Kontinent, unterschiedlichste Landschaften, tolles Wetter. Ein Ort, an dem man doch gerne den local indie hero gibt, möchte man meinen. Doch genau hier liegt das Problem begraben: What becomes local stays local. Für eine ernsthafte Musikkarriere bietet Australien nur eine Handvoll Spielorte. Wer nicht jedes Wochenende in Melbournes Clubs auftreten möchte, hat nur die sehr begrenzten Alternativen an der Ostküste.

Love Of Diagrams - Mosaic Aktuelles Album
Love Of Diagrams Mosaic
Die Diagrammlover verdienen leider keine Gegenliebe.

Neben Reisen nach Sydney und Brisbane reicht das Benzingeld für den Tourbus vielleicht so gerade eben noch bis Adelaide, während die größte Stadt im Westen, Perth, bereits außer Reichweite liegt. Dazwischen: Sand, Stein und Dorfjugend, die mit Indie oft genug nicht allzu viel anfangen kann. Weshalb viele neue Combos frustriert sind und alles daran setzen, beim alternativen Staatsradio Triple JJJ gefeatured zu werden. Denn dann winkt eventuell die Chance auf Übersee, die Verheißung von Ruhm in Europa und/oder Amerika.

Love Of Diagrams zählen zu den wenigen Glücklichen, die zumindest schon ein Bein über die Türschwelle zum Ausland gesetzt haben. 2001 legen Drummerin Monika Fierle, Gitarrist/Sänger Luke Horton und Sängerin/Bassistin Antonia Sellbach dafür den Grundstein. Der Bandname ist nach Antonia keinesfalls ironisch aufzufassen, denn LOD haben für Diagramme in der Tat viel übrig: "Sie zeigen dir, wie man etwas benutzen soll. Für mich stehen sie für Dinge, die man sonst nicht erklären kann."

Schnell steigen die drei dank exzessivem Live-Einsatzes zum australischen Hypethema auf. Ihre Mixtur aus NYC-No Wave und Achtzigerjahre-Postpunk Marke Siouxsie begeistert bald nach der Veröffentlichung des Debüts "The Target Is You" (Unstable Ape) auch den britischen NME. Monika treibt die Songs stoisch voran, Lukes Gitarre jagt kantig hinterher, Antonias äußerst direkter schmuckloser Gesang gibt Form und Funktion. Nach weiteren nationalen Touren mit Death Cab For Cutie, Electrelane, Les Savy Fay und Pretty Girls Make Graves präsentiert das Trio 2005 die "We Got Communication"-EP.

Die darauf enthaltene Single "No Way Out" schafft es bis in die populäre US-TV-Serie "The OC" und bringt wohl so manchen weiteren Stein ins Rollen. Denn der US-Indie Matador riecht Lunte - auch wenn es zunächst nicht so scheint: Monika, Luke und Anton schicken ihre EP nämlich anfangs an diverse Label, unter anderem eben Matador. Von dort erhalten sie nur die normierte Antwort zurück, dass die Plattenfirma selbst auf die Bands zugehe, an denen sie Interesse habe.

Wenige Minuten später spricht ein Matador-Vertreter jedoch eine Einladung in die Vereinigten Staaten aus. Label-Mitinhaber Chris Lombardi führt die Gruppe durch sein Büro, und während der Dreier noch denkt, es handele sich lediglich um ein erstes Kennenlernen, haben LOD bereits die Unterschrift unter einen Plattenvertrag gesetzt. Anschließend gehen sie umgehend mit Produzentenlegende und Shellac-Member Bob Weston ins Chicagoer Studio von Steve Albini, um "Mosaic" einzuspielen. Das Album steht im März 2007 in den mit "Noiserock" beschrifteten Plattenregalen der Welt.

Alben

Love Of Diagrams - Mosaic: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 2 Punkte

2007 Mosaic

Kritik von Matthias Manthe

Die Diagrammlover verdienen leider keine Gegenliebe. (0 Kommentare)

  • Love Of Diagrams

    Hübsche und übersichtliche LOD-Homepage.

    http://www.loveofdiagrams.com
  • MySpace

    Audiostreams halt.

    http://www.myspace.com/loveofdiagrams

Noch keine Kommentare