Porträt

laut.de-Biographie

Louis Philippe

Louis Phillipe ist der Künstlername des 1959 in der Normandie geborenen Franzosen Philippe Auclair. Seit Mitte der 80er Jahre ist er sowohl als Sänger und Songwriter als auch als Arrangeur und Produzent aktiv und blickt auf zahlreiche Kollaborationen zurück. Als Solokünstler veröffentlicht er im November 2007 bereits sein 17. Album.

Louis Philippe - An Unknown Spring Aktuelles Album
Louis Philippe An Unknown Spring
Klingt so der Weihnachtsmann?

Als Musiker ist er bis zur Auflösung im Jahre 1989 eng verbunden mit dem feinen Kultlabel él Record, einem Sublabel von Cherry Red Records. Louis Philippe zeichnet sich durch englischsprachigen, feinsinnig arrangierten Indiepop aus, der auf Elemente aus Jazz, Klassik, Chanson und Pop zurückgreift und vor sanften orchestralen Inszenierungen nicht zurück schreckt.

Als prägende Einflüsse nennt er die Beach Boys, Burt Bacharach, Maurice Ravel, Duke Ellington und die Zombies. Auch die Nähe zum Sound der Divine Comedy oder den High Llamas scheut er nicht, mit Llama Sean O'Hagan arbeitete er bereits zusammen.

Bevor Philippe für das belgische Label Les Disques du Crepuscule Platten aufnimmt, studiert und lehrt er in Paris Philosophie. Seine erste EP "The Tribute 12" (1985) veröffentlicht er als The Border Boys, eine weitere Single und ein Album bringt er 1986 mit The Arcadians auf den Markt.

Um seine musikalische Karriere voranzutreiben, zieht er Ende 1986 nach London, wo ihn das Independant-Label él Records unter Vertrag nimmt. Er firmiert fortan als Louis Philippe, um der Philosophie des Labels gerecht zu werden. Wie alle Künstler auf él Records will auch er mit dem Namen eines exotischen Charakters auftreten.

Auf diesem Label veröffentlicht er neben fünf Singles auch die Alben "Appointment With Venus" (1986), "Ivory Tower"(1988) und "Yuri Gagarin"(1989) und tritt auf zahlreichen Werken anderer Label-Acts als Arrangeur, Vokalist oder Instrumentalist in Erscheinung.

Mit "You Mary You" hat Louis Philippe die bestverkaufte él Records-Single am Start, die auch in Japan einschlägt, wo er neben Serge Gainsbourg innerhalb der sogenannten Shibuya-kei in Tokyo Kultstatus erlangt. Es handelt sich dabei um ein Genre der japanischen Popmusik, das Jazz, Pop, Elektropop und Lounge in Einklang bringt (Towa Tei, Pizzicato Five, Cornelius etc.)

Dem Ruf seines großen Fans Cornelius folgt Philippe 1989 nach Japan. Auf dem dortigen Label Trattoria Records veröffentlich er diverse Alben: "Rainfall"(1991) schließt sich "Jean Renoir" (1992) an, gefolgt von "Delta Kiss"(1993) und dem von Bertrand Burgalat produzierte "Sunshine"(1994).

1996 spielt er mit dem XTC-Gitarristen Dave Gregory "Jackie Girl" ein, für "Azur"(1998) engagiert er das Prager Philharmonie Orchester und auf "Nush" (1998) vertont er Stücke des Komponisten Francis Poulenc. An allen Aufnahmen ist der Freund und Weggefährte, Pianist und Bassist Danny Manners beteiligt.

Trattoria Records verhilft ihm zu Veröffentlichungen in Frankreich, Großbritannien, Spanien und den USA. Der kommerzielle Erfolg hält sich in Grenzen, aber die Fangemeinde um den eigenwilligen, exzentrischen Musiker wächst stetig.

Seine Qualitäten als Arrangeur stellt Philippe unter anderem in den Dienst von Saint Etienne. Um sein finanzielles Einkommen zu sichern, arbeitet er zudem als Sportreporter für BBC World Service und France Sport.

"My Favourite Part Of You" (2003) geht auf die Zusammenarbeit mit dem britischen Schriftsteller Jonathan Coe zurück, der die Lyrics zu drei Stücken beisteuert. Mit Coe spielt er auch "9th & 13th" (2002) ein, eine Synthese aus gesprochenem Text und Musik.

Dennoch hat Philippe immer wieder mit Schwierigkeiten zu kämpfen, ein Label für seine extravagante Musik zu finden, so dass treue Fans die Aufnahmen für "The Wonder Of It All" (2004) via Internet finanzieren. Er veröffentlicht es schließlich auf seinem eigenen Label Wonder Records.

Nach wie vor sind die Kritiker positiv gestimmt, nur die britische Musikpresse zeigt ihm die kalte Schulter. Mehr Erfolg hat er hingegen durch die Zusammenarbeit mit der Band Clientele und deren Album "Strange Geometry" (2005).

Nach drei Jahren Auszeit und einer überstandenen Krankheit ist der 48-Jährige im Jahr 2007 mit nicht weniger als vier CD-Veröffentlichungen am Start.

Für Clienteles Album "God Save The Clientele" übernahm er die Arrangements, er selbst überrascht mit zwei Longplayern, dem Studiowerk "The Unknown Spring" und dem Livealbum "Louis Philippe".

Ebenso steht 2007 "The Huddle House" in den Läden, ein Album, das er mit Stuart Moxham, dem früheren kreativen Kopf der Young Marble Giants eingespielt hat.

Alben

  • The Sunshine Website

    Schöne Homepage mit einigen Infos.

    http://www.louisphilippe.co.uk/
  • myspace

    Hörproben etc.

    http://profile.myspace.com/index.cfm?fuseaction=user.viewprofile&friendid=131568986
  • Dandyland

    Deutsche Labelseite.

    http://www.dandyland.de

Noch keine Kommentare