Porträt

laut.de-Biographie

Lenz

Die dreiköpfige Berliner Formation Lenz hat sich dem Deutschrock verschrieben. Die Bandmitglieder setzen sich aus Markus Jütte (Bass, Gitarre, Gesang), Richard Putz (Gesang, Piano, Gitarre) und Christoph v. Knobelsdorff (Schlagzeug, Percussion) zusammen.

Die Gründung erfolgt im Jahr 2005. Zunächst experimentieren die drei Musiker mit verschiedenen Stilen und Sounds, bald kristallisiert sich aber die eigentliche Zielrichtung heraus. Lenz entscheiden sich für Rock in deutscher Sprache und beginnen mit dem Schreiben eigener Songs.

Der Teilnahme an Talentwettbewerben folgen Auftritts-Einladungen, zum Beispiel zum Best Of Showcase (München). Es folgt die Produktion einer eigenen EP. Auch in diversen Radiosendern findet die Band bald statt. Überzeugt vom Talent des Trios zeigt sich der Musikverlag modernsoul (Universal), der Lenz unter Vertrag nimmt.

Ab September 2007 arbeiten Lenz an ihrem Debüt-Album. Es erscheint im Mai 2009 unter dem Titel "Augen Auf Und Durch". Die zehn Songs stellen eine Mixtur aus klassischen Deutschrock-Elementen, Britpop-Einflüssen und Sechziger Jahre-Sounds dar.

Stilistisch sind Lenz ins weite Feld hiesiger Acts wie Silbermond, Juli, Kettcar und Tomte einzuordnen. Bereits mit ihrem Alben-Erstling entwickeln Lenz eine klare Handschrift.

Das Pop- und Rock-Gemisch dominieren Gitarren und gelegentlich darf auch das Piano im Vordergrund stehen. In der Vokalarbeit greift das Trio gern auf mehrstimmigen Gesang zurück, der eingängige Hooklines effektvoll veredelt.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare