Porträt

laut.de-Biographie

Jon Oliva's Pain

Was ist das denn für ein bescheuerter Name? So wird sich mancher wundern, denn immerhin ist Peter Tägtgren mit seiner Band Pain nicht erst seit gestern unterwegs. Und außerdem: Was wäre einfacher gewesen, als einfach unter dem Namen Jon Oliva aufzutreten?

Jon Oliva's Pain - Festival
Jon Oliva's Pain Festival
Perfekte Synthese aus Musicalparts und Metal.
Alle Alben anzeigen

Immerhin ist der Name des Mountain Kings in der Metal-Szene bekannt genug. Kaum ein Fan der harten Musik wird nicht wissen, das Jon Oliva mit seiner Band Savatage ein Stück Metalgeschichte geschrieben hat. Für viele Fans ist allerdings nach wie vor unverständlich, warum Savatage seit 2001 auf Eis liegen, sich die Songs von Jon Oliva's Pain aber kaum vom Sava-Sound unterscheiden.

Offiziell heißt es immer, dass die anderen Musiker weitgehend beim Trans-Siberian Orchestra eingespannt sind und dort dermaßen gut verdienen, dass für Savatage einfach keine Zeit mehr bleibt. Allerdings fragt man sich, warum Chris Caffery wie wild Songs veröffentlicht und tourt. Auch Jeff Plate vertreibt sich die Zeit bei Metal Church. Irgendwie passt alles nicht ganz zusammen.

Unabhängig davon blieben bei den Songwriting-Sessions von Savatage immer wieder einige gute Stücke liegen, die einfach keinen Platz mehr auf der jeweiligen Scheibe finden. Ende 2003 begibt sich Oliva schließlich in die Audio-Lab Studios in Tampa, Florida und nimmt dort im Alleingang ein paar Songs auf. Nur die Leadgitarre lässt er von Matt LaPorte spielen. Da bei seinem Kumpel und Ex-Savatage-Sänger Zack Stevens (Circle II Circle) kurze Zeit später die komplette Band den Abgang macht, greift Jon schnell zu.

So stehen ihm neben Matt Keyboarder John Zahner, Basser Kevin Rothney und Drummer Christopher Kinder zur Seite. Im Februar 2004 läuft das Projekt noch unter dem Namen Tage Mahal. Allerdings müssen sie diesen bald wieder verwerfen, da ihnen der Blueser Taj Mahal einen Strich durch die Rechnung macht. Das ist aber halb so schlimm. So firmieren sie einfach unter Jon Oliva's Pain und nennen das erste Album "Tage Mahal".

Es erscheint Ende Oktober 2004 über SPV und sollte jeden Savatage-Fan begeistern. Zum anderen aber auch bestürzen, denn immerhin hätte dieses Album ebenso mit den Sava-Jungs entstehen können. Zumal Oliva sich im September 2005 mit der Solo-Band von Chris Caffery und Beyond Fear zusammen schließt, um in den Staaten auf Tour zu gehen. Zuvor gibt er in Deutschland auf dem Rock Hard Festival 2005 eine Kostprobe, ist dabei aber stockbesoffen.

Ende des Jahres beginnen die Arbeiten an der zweiten Scheibe, doch Anfang 2006 fliegt erst einmal Jerry aus der Band. Seinen Platz nimmt Shane French ein, der schon auf der "Straight-Jacket Memoirs"-EP zu hören ist und auf die Europa-Tour mitgeht. Seinen Patzer vom Rock Hard-Festival macht der Mountain King derweil auf dem Bang Your Head Festival 2006 wett und präsentiert sich in Hochform.

Anfang Juli wird unter anderem laut.de zur Listening-Session nach Düsseldorf geladen, um sich schon mal einen Eindruck vom Anfang September über AFM Records erscheinenden Album "Maniacal Renderings" zu machen, das auch beim Release einen starken Eindruck hinterlässt.

Im April 2007 sind die Amis einmal mehr mit den Labelkollegen Heavenly und Nostradameus unterwegs, ehe sie sich auch schon wieder an die Vorbereitungen für ein weiteres Album machen, das Anfang 2008 erscheinen soll. Mitte Dezember 2007 kündigt Jon jedoch erst einmal ganz offiziell das Ende von Savatage an und schließt Reunions und ähnliches aus. Somit trägt Jon Oliva's Pain also auch offiziell das Erbe von Savatage.

Nachdem Matt Ende des Jahres ein Soloalbum veröffentlicht hat, nähern sich auch die Arbeiten an der dritten JOP-Scheibe dem Ende. "Global Warning", erscheint Ende März 2008.

Während der US-Tour mit Circle II Circle und Manticora bringt Jon Oliva mit der Unterstützung von Zak Stevens zahlreiche Savatage-Songs auf die Bühne. 2009 verbringen JOP weitgehend mit den Arbeiten und Aufnahmen am nächsten Album. Natürlich ist Jon bei TSO wieder kräftig aktiv. Das neue Album "Festival" erscheint Mitte Februar 2010 und fällt wieder härter und rockiger aus als der Vorgänger. Einen knappen Monat später schneiden sie einen zweistündigen Gig in Holland für eine DVD mit.

Alben

Jon Oliva's Pain - Festival: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2010 Festival

Kritik von Michael Edele

Perfekte Synthese aus Musicalparts und Metal. (0 Kommentare)

Fotogalerien

Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2010 Bringen zusammen an die zwei Tonnen Lebendgewicht auf die Bühne.

Bringen zusammen an die zwei Tonnen Lebendgewicht auf die Bühne., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2010 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Bringen zusammen an die zwei Tonnen Lebendgewicht auf die Bühne., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2010 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Bringen zusammen an die zwei Tonnen Lebendgewicht auf die Bühne., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2010 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele) Bringen zusammen an die zwei Tonnen Lebendgewicht auf die Bühne., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2010 | © laut.de (Fotograf: Michael Edele)

Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 Der Mountian King in der Schwäbischen Alb.

Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele) Der Mountian King in der Schwäbischen Alb., Jon Oliva's Pain auf dem BYH 2006 | © LAUT AG (Fotograf: Michael Edele)

Noch keine Kommentare