Porträt

laut.de-Biographie

Isolation Years

Jakob Nyström (Gesang, Gitarre), sein Jugendfreund Jakob Moström (Gitarre), Anton Berglund (Bass, Akkordeon), dessen älterer Bruder Daniel Berglund (Drums) und Mats Hammarström (zunächst nur auf Tour, dann ganz offiziell am Klavier dabei) stammen aus dem Kaff Sävar bei Umea/Nordschweden. Nachdem die beiden Jakobs einige Jahre im Süden ihres Heimatlandes verbracht haben, zieht es sie 1999 zurück in die nördliche Provinz.

Dort angekommen, schnappt sich Nyströn das 8-Spur-Aufnahmegeräte aus dem örtlichen Proberaum und lädt einige Freunde ein, gemeinsam zu von ihm und Moström komponierte Stücke zu jammen. Ein anderer Freund des Duos arbeitet zu der Zeit beim Label Chalksounds in Umea und ihn begeistern die Ergebnisse. So lässt er die Band eine erste 7" aufnehmen.

Zur Veröffentlichung braucht die Band einen Namen und wählt einen Ausschnitt aus einer eigenen Songzeile. In "Idiot Pilgrimage" heißt es: "Isolation years revisited again". Auf der Veröffentlichung gibt es folkigen Alternative-Pop zu hören. Nicht unbedingt das, was man erwartet, wenn zwei Mitglieder der Band (die Berglund-Brüder) aus der Hardcore-Szene kommen.

Im Juni 2000 macht sich die Band erneut an Aufnahmen. Isolation Years sind fest entschlossen, diese zur Not selbst auf den Markt zu werfen, sollte sich niemand dafür interessieren. Doch Stickman Records (u.a. Motorpsycho) nehmen sich Isolation Years an und veröffentlichen 2001 das Album "Inland Traveller". Mit der Platte tourt die Band quer durch Europa.

2003 nimmt die schwedische Combo ein zweites Album auf. Auch "It's Golden" erscheint bei Stickman. Währenddessen veröffentlicht das Label Galaxy Gramophone ihr Debüt in Amerika. Ende des Jahres bringt außerdem das schwedische Label MNW die EP "Frosted Minds" heraus.

Im August 2004 ziehen sich die Bandmitglieder in eine leer stehende Schule vor den Toren der kleinen nordschwedischen Stadt Aträsk zurück. Als sie wieder in ihrer Heimatstadt auftauchen, haben sie alle Songs für ihre dritte CD fertig. Das sehr Singer/Songwriter-orientierte "Cover The Distance" erscheint im Frühjahr 2005 und erreicht Platz 34 in den schwedischen Albumcharts. Erneut bespielen die Söhne Sävars die Bühnen der Heimat und deutsche Clubs, ehe sie sich für den Nachfolger zurückziehen.

2006 treten Isolation Years lediglich dreimal vor ihr Publikum und beschäftigen sich ansonsten mit den Aufnahmen zu "Sign, Sign". Das vierte Werk schneidet 2007 ähnlich erfolgreich wie der Vorgänger ab (Platz 38). Erneut wechseln die Musiker für die Produktion die Lokalität der Aufnahmen. Aus dem hohen Norden geht es ins 700 km südlich liegende Gröndal-Studio (Stockholm), wo Produzent Johan Gustavsson (Randy) den Songs den letzten Schliff verpasst.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare