Porträt

laut.de-Biographie

Insidious Disease

All-Star-Projekte sind dank des Internets ja auch über Kontinente hinweg kein großes Problem mehr. Doch auch wenn Insidious Disease auf dem 2010 erscheinenden Debüt "Shadowcast" mit Shouter Marc Grewe (Ex-Morgoth) und Shane Embury (Napalm Death) internationale Präsenz zeigt, ist zu Beginn alles noch weitgehend auf Norwegen beschränkt.

Den Grundstein legen die beiden Gitarristen Silenoz (Dimmu Borgir) und Jardar (Old Man's Child), die sich schon vorher das ein oder andere Mal über den Weg laufen. Drummer Tony Laureano (Ex-Angel Corpse/Nile/uva.) spielt zu der Zeit bei Dimmu Borgir. Zur Abwechslung steht ihnen aber nicht nach Black, sondern nach Old School Death Metal der Sinn.

Zunächst ist das Ganze eher ein Studioprojekt, doch nachdem mit Shane und Marc ein konkretes Line-Up steht, das auch live spielen will, wird die Sache ernster. Noch ohne einen Deal in der Tasche ergattern Insidious Disease einen Auftritt auf dem Wacken Open Air 2009 und räumen dort komplett ab.

Das schauen sich Century Media nicht lange an, sondern nehmen die Truppe unter Vertag und veröffentlichen Anfang Juli 2010 das Debüt "Shadowcast". Darauf wird sowohl musikalisch, als auch lyrisch gemetzelt, was das Zeug hält.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare