Porträt

laut.de-Biographie

INVSN

Wenn es einen schwedischen HC-Gott gibt, dann hört der auf den Namen Dennis Lyxzén. Der Refused-Gründer und Frontmann von The (International) Noise Conspiracy gehört schon seit den Neunzigern zur Crème de la Crème der internationalen Hartwurst-Szene. Dennis Lyxzén kann aber auch anders. Mit seiner Band INVSN huldigt der Musiker eher düsteren und getragenen Klängen.

Die Frau in der Musik: Folge 5: Punk, Post-Punk, New Wave
Die Frau in der Musik Folge 5: Punk, Post-Punk, New Wave
2017 ist jeder Tag Frauentag, mit 365 Interpretinnen und Bands, sortiert nach Genres. Heute mit Vorreden von Dennis Lyxzén (Refused) und Doctorella.
Alle News anzeigen

Stockholm, 1999: Nach jahrelanger Dauerbeschallung mit härtesten Klängen entschließt sich der Refused-Gründer zu einer musikalischen Radikalveränderung. Statt mit harten Gitarren lässt sich der Schwede für sein Singer/Songwriter-Projekt The Lost Patrol von akustischen Sounds ummanteln.

Die teilweise an Elvis Costello erinnernden Songs des ersten Albums ("Songs In The Key Of Resistance"), das noch im Entstehungsjahr das Licht der Welt erblickt, lassen sich am ehesten dem Folkspektrum zuordnen.

Nach der Veröffentlichung des zweiten Albums ("Songs About Running Away") entscheidet sich Lyxzén im Jahr 2004 für eine Erweiterung des Projekts. Zusammen mit Robert Petterson (Gesang, Gitarre), Anders Stenberg (Drums) und Andre Sandström (Bass) wird aus The Lost Patrol The Lost Patrol Band.

Auch musikalisch werden neue Wege gewählt. Die Öffentlichkeit einigt sich auf die Bezeichnung Power-Pop. Auf Grund von rechtlichen Auseinandersetzungen mit einer amerikanischen Band ähnlichen Namens benennt sich die Band nach nur zwei veröffentlichten Alben ("The Lost Patrol Band", "Automatic") unter der The Lost Patrol Band-Flagge im Frühjahr 2008 erneut um. Auf dem Band-Banner steht nun der Name Invasionen: "Wir hätten den alten Namen gerne behalten, aber es ging einfach nicht. Das war natürlich ärgerlich. Wir fingen praktisch wieder von vorne an", erinnert sich ein erzürnter Dennis Lyxzén.

INVSN - The Beautiful Stories
INVSN The Beautiful Stories
Zwischen Erschöpfung und Aufbegehren.
Alle Alben anzeigen

In den folgenden drei Jahren veröffentlicht die Band zwei schwedischsprachige Alben ("Hela Världen Brinner", "Saker Som Jag Sagt Till Natten"). Die Werke und die damit verbundenen Konzerte kommen bei der Anhängerschaft zwar gut an, doch werden die Stimmen nach einer Rückbesinnung zwei Jahre später immer lauter.

Wieder im Studio, sehnen sich die Bandmitglieder - nach einigen personellen Wechseln besteht die Band neben Gründer Lyxzén im Jahr 2013 aus Sara Almgren (Bass), Anders Stenberg (Gitarre), Richard Östermann (Keyboard, Gitarre) und Schlagzeuger André Sandström) - nach einer Rückkehr ins internationale Rampenlicht: "Wir wollten wieder globale Aufmerksamkeit erregen. Daher haben wir uns nicht nur für ein englischspachiges Album entschieden ("INVSN"), sondern auch für eine erneute Namensänderung. Bei dem Namen INVSN wird's aber jetzt bleiben."

Zumindest bis 2017 ist das korrekt: Dann erscheint das zweite INVSN-Album "The Beautiful Stories", das dem 80s-Postpunk-Sound des Vorgängers treu bleibt.

News

Alben

INVSN - INVSN: Album-Cover
  • Leserwertung: 5 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2014 INVSN

Kritik von Michael Schuh

Der Refused-Sänger knietief im Postpunk der 80er. (0 Kommentare)

Surftipps

Noch keine Kommentare