Porträt

laut.de-Biographie

I Blame Coco

Ihre ersten Veröffentlichungen versteckt Eliot Sumner, Rufname Coco, noch hinter dem Bandnamen I Blame Coco. Damals, mit 17 Jahren, unterschreibt die im Juli 1990 geborene Musikerin ihren ersten, gut dotierten Plattenvertrag und ruft im Song "My Name Is A Stain" gleich trotzig: "Vergesst meinen Vater, ihr müsst meine Band hören". Ihr Daddy Sting ist schließlich so etwas wie ein ewiger Pop-Held, hat mit The Police und als "Englishman In New York" Abermillionen Platten verkauft und war auch mal ein ganz passabler Schauspieler. Cocos Mutter, Trudie Styler, ist Filmproduzentin und für das optische Gelingen der Tochter nicht minder verantwortlich.

Klar, dass der Plattenfirma bei einem solchen genetischen Vermarktungspotential das Wasser im Mund zusammenläuft. Ihr Debütalbum nimmt sie innerhalb von sechs Monaten in Schweden mit Sugababes-Produzent Klas Åhlund auf, der mit seinen Teddybears STHLM auch mal einen veritablen MTV-Hit landet: "Rock'n' Roll High School".

Er dürfte es auch gewesen sein, der den Kontakt zu Dance-Queen Robyn herstellt, die in der schneidigen Pop-Punk-Single "Ceasar" den Refrain singt. "I want to annoy / And I'm going to enjoy it", singt Coco in einer Strophe selbst, es ist ein weiterer Ruf nach Eigenständigkeit. Dabei fällt auf, dass sie ihre rauchige und kehlige, manchmal auch blecherne Intonation genau wie die eigenwillige Vorliebe für einen dezenten Ska- und Reggae-Vibe definitiv von ihrem Vater geerbt hat.

Die zweite Single "Self Machine" ist dagegen - wie auch wie der Großteil ihres Debütalbums "The Constant" - in ein fluoreszierendes Electro-Pop-Outfit gekleidet, wie es auch La Roux, Little Boots und Marina And The Diamonds bieten. Der überschäumende Wille zu catchy Hooklines, rasanten Bridges und großen Pop-Melodien wird durch diesen britischen Sound-Kommunismus jedoch nicht unterdrückt. "The Constant", auf dem sich auch das Neil Young-Cover "Only Love Can Break Your Heart" befindet, wird in England mit gemischen Gefühlen wahrgenommen. Es sollte die letzte I Blamce Coco-Veröffentlichung sein, anschließend entscheidet sich Coco dafür, ihren Geburtsnamen auf Plattenhüllen zu drucken.

Alben

I Blame Coco - The Constant: Album-Cover
  • Leserwertung: 4 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2011 The Constant

Kritik von Michael Schuh

Every Little Thing She Does Is Magic: Stings Tochter dreht auf. (0 Kommentare)

Videos

Caesar
Selfmachine
Blog # 9 Coco @ Koko - Video Diary
Only Love Can Break Your Heart

Fotogalerien

Beim New Pop Festival in Baden-Baden Stings Tochter spielte einen introvertierten Gig.

Stings Tochter spielte einen introvertierten Gig., Beim New Pop Festival in Baden-Baden | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Stings Tochter spielte einen introvertierten Gig., Beim New Pop Festival in Baden-Baden | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Stings Tochter spielte einen introvertierten Gig., Beim New Pop Festival in Baden-Baden | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen) Stings Tochter spielte einen introvertierten Gig., Beim New Pop Festival in Baden-Baden | © laut.de (Fotograf: Bjørn Jansen)

I Blame Coco live in Köln 2011 Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor.

Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor., I Blame Coco live in Köln 2011 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor., I Blame Coco live in Köln 2011 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor., I Blame Coco live in Köln 2011 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor., I Blame Coco live in Köln 2011 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor., I Blame Coco live in Köln 2011 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor., I Blame Coco live in Köln 2011 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor., I Blame Coco live in Köln 2011 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor., I Blame Coco live in Köln 2011 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig) Stings Tochter stellt ihr Hit-Album "The Constant" in der Essigfabrik vor., I Blame Coco live in Köln 2011 | © laut.de (Fotograf: Peter Wafzig)

Surftipps

  • Eliot Sumner

    Früher I Blame Coco, jetzt Eliot Sumner. Like her!

    https://www.facebook.com/eliotsumnermusic

Noch keine Kommentare