Porträt

laut.de-Biographie

Little Boots

Und wieder ist die englische Hype-Maschinerie mächtig am Rödeln: Little Boots heißt das heiß umworbene Soloprojekt von Victoria Hesketh, auch bekannt als Ex-Dead Disco-Mitglied, gute Freundin von Hot Chips Joe Goddard und – wie könnte es anders sein – leidenschaftliche Stiefelträgerin, die sich beim Schuherwerb auch schon mal handgreiflich gegen Kauf-Konkurrentinnen zur Wehr setzt.

Geboren 1983 in Blackpool, Britanniens Binge-drinking-Hochburg Nummer eins, gelangt Hesketh irgendwann nach Leeds. Dort trifft sie auf Lucy Catherwood (Gitarre) und Marie France (Bass, Backgroundgesang) alias Dead Disco und tritt den Indie-Damen als Sängerin und Keyboarderin bei. Doch noch bevor ein erstes Album erscheint, steigt Hasketh wieder aus, um fortan solo, unterstützt von diversen Synthesizern, ihren eigenen Elektro-Disco-Pop zusammenzubasteln.

Die Debütsingle "Stuck On Repeat" erregt das Interesse vom Label Kitsuné und Joe Goddard, der den Song sogleich neu abmischt. Auch den Nachfolger rundet der Electropopper ab. Derweil schlägt Miss Little Boots (benannt nach einem Kindheits-Spitznamen), den Label-Deal erst einmal aus und frickelt lieber eifrig an ihrem Debüt "Hands" weiter. Auch ihrem zweiten Album "Nocturnes", an dem u.a. James Ford (Simian Mobile Disco) und Andy Butler (Hercules and Love Affair) mitwirken, hört man übrigens noch an, dass sie als leidenschaftliche Kylie Minogue-Anhängerin begonnen hat.

Unterdessen stellt Hesketh regelmäßig eigene Videos, Songs oder auch mal Fotos in die Blogosphäre und gewinnt so Unmengen an Fanherzen.

Alben

Little Boots - Hands: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2009 Hands

Kritik von Matthias Manthe

Unter dem dicken Rouge: hervorragend arrangierter, kurzweiliger Dancepop. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare