Porträt

laut.de-Biographie

Horst With No Name

Manch Künstler liebt die Irritation, was persönliches Auftreten und Biografie angeht. Etwa Peter Licht, der sein Äußeres hartnäckig verbirgt. Zu dieser skurrilen Gattung der Musikphantome zählt auch Horst With No Name. Der nach dem Seventies-Hits "A Horse With No Name" der Rock-Formation America benannte Horst kommt im Juli 1968 im fiktiven "Hamburg-Schietbüttel" zur Welt.

Was Dichtung und Wahrheit angeht, gestaltet sich sein Lebenslauf undurchsichtig und sprunghaft. Auch auf eine spezielle Musikrichtung lasst sich der umtriebige Tausendsassa nicht eindeutig festlegen - sein Wirken erstreckt sich aufs weite Feld zwischen Rock, Punk und Rockabilly. Seit jeher arbeitet er sowohl als Solokünstler als auch Mitglied mehrerer Gruppen.

Den Auslöser seiner Musiker-Karriere bildet ein besonderes Ereignis der Pop-Historie: nämlich der Tod Elvis Presleys, der nach Aussage Horsts in Wahrheit während der Dreharbeiten zu einem Pornofilm mit sexy Teenager-Aliens ums Leben kam. Neben ständig wechselnden irdischen Beschäftigungen arbeitet Horst gar als erster Transvestit auf dem Mond.

Von den Achtzigern bis in die Neunziger bekleidet er unterschiedliche Positionen bei den Bands Safaga (Schüler-Formation), The Vee Jays (Neo-Rockabilly), Die Spätheimkehrer (Rock'n'Roll), Los Faboulus Bill Billys (Rock'n'Roll, Swing, Country) und Boney Maroney (Rhythm And Blues). Ebenso vielfältig gestalten sich seine Künstlernamen in diesen Jahren: Ingo Spät, Billy Bill und Johnny Reno.

Für seine Begriffe sesshaft wird Horst ab 2005 als Mitglied der Rock'n'Roll-Gruppe Helldriver. Gemeinsam spielen sie bis 2011 vier Alben ein. Deren Titel wie z. B. "Zügellos Und Ohne Verstand" oder "Mädchen Mit Motorsägen" deuten nicht unbedingt auf verbiesterte Ernsthaftigkeit hin. Der Spaß steht immer an erster Stelle, doch auch das professionelle Handwerk lassen die Musiker nie außer Acht.

Seitensprünge erlaubt sich der bekennende HSV-Fan dennoch immer wieder. So im Verbund mit der Combo The Final Countdowns, die sich Party, Punk und Rock auf die Fahne schreiben. Mit dem One Man Band-Projekt Horst With No Name erobert sich der Künstler dank mitreißenden Live-Konzerten eine stetig wachsende Fanschar. 2012 erscheint das Debütalbum "Boogie Machine". In seiner Eigen-Einschätzung beschreibt sich der Künstler als "Sexy International Rockstar".

Als musikalische Einflüsse nennt Horst With No Name u. a. Simpsons-Legende Troy McClure, Dr. Goldzahn und Bubi Elektrick. Als Hauptinstrumente spielt er E-Gitarre, Schlagzeug, Tambourin und Shakin Eggs. Trotz aller biografischen Fragwürdigkeiten steht aber fest: sein versiert und mitreißend dargebotener Rockabilly lässt Acts wie die Stray Cats reichlich altbacken aussehen.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...