Porträt

laut.de-Biographie

Hawkwind

Am Bekanntesten dürften Hawkwind sein, weil sie als letztes Trampolin für Lemmy Kilmister dienten. Als sie den Bassisten 1975 rauswerfen, schnappt er sich den Titel des letzten Songs, den er für sie geschrieben hat, und gründet Motörhead. Ein Vorgang, der Tradition hat, denn wahrscheinlich hatten Hawkwind mehr Mitglieder als Lemmy Jack Daniel's-Flaschen geleert hat. Dennoch können sie auf eine bewegte Geschichte zurück blicken, die fünf Jahrzehnte umspannt.

1969 gründet Dave Brock (Gitarre, Synthetizer) mit Nik Turner (Saxophon), Michael 'Dik Mik' Davies (Elektronisches) und weiteren drei Kumpels eine noch namenlose Band, die ohne Plan an einem Talentwettbewerb teilnimmt. Im Publikum steht John Peele, der dem Veranstalter nahe legt, die Truppe im Auge zu behalten. Prompt bietet er ihr einen Plattenvertrag an.

Den Namen verdankt die Band ihrem Saxophonisten Turner, der sich ständig räuspert ("hawking") und viel furzt ("wind"). Entsprechend fällt der Erfolg ihres selbstbetiteltes Debüts (1970) aus. Ihre Mischung aus Rock und psychedelischen Atmosphären (Codename: Space Rock) kommt auf Festivals jedoch gut an, ihre "Space Ritual"-Tour macht Hawkwind auf nationaler Ebene bekannt. Ihr Zweitling "In Search Of Space" (1971) gelangt in die britische Top 20.

Das Personalkarussell dreht sich bereits fleißig. Nach einigen Ausstiegen stößt der Underground-Journalist Robert Calvert hinzu, der den Posten am Mikrophon übernimmt. Mit dem Sci-Fi-Autor Michael Moorcock beginnt eine langjährige Zusammenarbeit. 1971 steigt auch Lemmy ein. Die Single "Silver Machine" erreicht 1972 Platz drei in den Charts und läutet die erfolgreichste Phase der Band ein, auch wenn Calvert und Dik Mik 1973 aussteigen. 1975 wird Lemmy im Kanada mit Amphetaminen erwischt und landet kurz im Knast, was ihm die Kündigung einbringt. Auch Turner verliert seinen Arbeitsplatz. Dafür steigt Calvert wieder ein und beschert Hawkwind mit "Astounding Sounds, Amazing Music" (1976) eines ihrer besten Alben.

Doch der Sänger hat schwere psychische Probleme, was 1978 dazu führt, dass das einzige verbliebene Gründungsmitglied Brock die Band auflöst und vorübergehend als Hawklord weiterführt. Als sie 1979 unter altem Namen wieder zusammen kommt, ist kurz Ginger Baker mit von der Partie. Trotz aller Wechsel headlinen Hawkwind 1981 das Glastonbury Festival und spielen auch bei Monsters Of Rock.

In den 80er und 90er Jahren folgen eifrig Alben, Auftritte und Mitgliederwechsel, wobei Brock die einzige Konstante bleibt. Es ergeben sich immer wieder Verbindungen mit den deutschen Kollegen von Amon Düül II, die sie Mitte der 80er Jahre aus Jux auf Plakaten in ihr Vorprogramm nehmen. Auf der Bühne stehen sie dann doch nicht zusammen. 1988 nimmt Calvert mit Düül-Mitgliedern das Album "Die Lösung" auf, das auch sein letztes ist: Bei den Sessions stirbt er an einem Herzinfarkt.

2000 kommt es unter dem Namen Hawkestra zu einer Reunion von etwa 20 ehemaligen Mitgliedern und verschiedenen Gästen, die zur Veröffentlichung von "Epocheclipse – 30 Year Anthology" in der Londoner Brixton Academy gemeinsam auftreten. Bezeichnenderweise bricht danach ein langjähriger Streit um die Verteilung der Tantiemen aus, der sowohl das alte Material als auch die Aufnahme des Gigs betrifft. Der Mitschnitt kommt nie auf den Markt.

In den folgenden Jahren existieren zwei bitter verfeindete Bands gleichzeitig: Hawkwind mit Brocks und xhawkwind.com mit Furzer Turner, die sie nach einem verlorenen Rechtsstreit in Space Ritual umbenennt. Beide zählen ehemalige Hawkwind-Mitglieder in ihren Reihen, nehmen Platten auf und gehen auf Tour. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann streiten (und spacen) sie noch heute.

Alben

Videos

Urban Guerilla
Silver Machine
Silver Machine (2007 Digital Remaster)
Urban Guerilla (2007 Digital Remaster)
  • Offizielle Seite

    Von der Gestaltung her so alt wie die Band.

    http://www.hawkwind.com
  • Fanseite

    Im selben Design.

    http://www.starfarer.net/
  • MySpace

    Mit Songs und Videos.

    http://www.myspace.com/hawkwindofficial
  • Space Ritual

    Offizielle Seite der Ablegerband.

    http://www.spaceritual.org
  • MySpace

    Auch hier mit Songs und Videos.

    www.myspace.com/spaceritualofficial

Noch keine Kommentare