Porträt

laut.de-Biographie

Hacride

Die französischen Death Metal-Formation Hacride kommt 2001 um Basser Benoist Danneville, Gitarrist Adrien Grousset, Shouter Samuel Bourreau und Drummer Olivier Laffond zusammen. Das Quartett stammt aus der Gegend um Poitiers und bewegt sich von Beginn an auf den Spuren von Bands wie Textures, Meshuggah und Strapping Young Lad.

Alle Vier haben bereits ausreichend Banderfahrung und lassen 2003 zum ersten Mal ihre Songs auf die Hörerschaft los. Weitere zwei Jahre später legen sie via Listenable Records das erste Album "Deviant Current Signal" vor. Die Scheibe erscheint zwar in ganz Europa, die Touraktivitäten von Hacride beschränken sich aber weitgehend auf Frankreich und die Schweiz.

Da bleibt genügend Zeit, sich auf die nächste Scheibe vorzubereiten, die 2007 unter dem Titel "Amoeba" erscheint. Den Franzosen ist es gelungen, ihren Sound noch weiter zu verfeinern: Nach wie vor gehen sie technisch zu Werke, erschaffen sich aber weitgehend eine eigene Nische. Beleg dafür ist etwa die Koop mit den Mestizo-Musikern Ojos De Brujo im Track "Zambra".

Neben Gojira werden sie international als heißester französischer Act gehandelt, können erfolgstechnisch aber nicht ganz mit den Kollegen gleichziehen. Zwei Jahre später folgt "Lazarus". Darauf präsentieren sie sich erneut so eigenständig wie anspruchsvoll, bleiben aber weiterhin eher ein Geheimtipp.

Dennoch stehen sie mehr und mehr auch auf den größten Festivalbühnen von Europa wie Summer Breeze, Metalcamp oder Helfest. Diverse Touren schließen sich an und sogar in Indien sind die Franzosen unterwegs. Allerdings haben sie mit Verlusten zu kämpfen, denn bereits 2010 steigt Drummer Olivier aus. Nachdem sie eine Zeit lang mit Session-Drummer Mike Roponus gearbeitet haben, finden sie 2012 Ersatz in Person des Klone-Drummers Florent Marcadet.

Doch viel schwerwiegender ist der Ausstieg von Shouter Samuel im selben Jahr. Von all dem lassen sich Adrien und Benoist aber nicht irritieren und schreiben mit Produzent und Sound-Enineer Franck Hueso an neuen Songs. Diese singt der ehemlige Sinscale-Shouter Luis Roux ein und übernimmt gleich fest das Mikro. Mit Indie Recordings haben sie auch ein neues Label gefunden, wo "Back To Where You've Never Been" im April 2013 erscheint.

Alben

Hacride - Lazarus: Album-Cover
  • Leserwertung: Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2009 Lazarus

Kritik von Michael Edele

Starke Franzosen zwischen Neurosis und Mastodon. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare