Porträt

laut.de-Biographie

Front Rapper Konferenz

"FRK, What?!" dürfte vermutlich die am häufigsten verzeichnete Reaktion gewesen sein, als drei junge Herren daran gehen zu beweisen, dass das Frankenland weit mehr als die unbestritten weltbesten Bratwürste zu bieten hat. Franken-Hip Hop? Der erste Gedanke - "Allmächd!" - weicht beim Genuss des Outputs der Frontrapperkonferenz recht schnell einem anerkennenden Nicken.

SorD, Phux Mulder und DJ Wax Wizard debütieren unabhängig voneinander um das Jahr 2000 auf dem Hip Hop-Parkett und sammeln ihre ersten Erfahrungen mit verschiedenen Projekten. So ist Phux Mulder bis 2004 in den Reihen der Turntablism Hip Hop Crew PDV aktiv und darf ein Feature mit Olli Banjo in seiner Referenz-Liste führen. SorD macht sich in der Battle-Arena der Reimliga und als Frontmann des Maeztro Duos einen Namen. Potenzial ist vorhanden.

Jetzt gilt es, dies zu entfalten: 2004 schließen sich die drei, die im bürgerlichen (keineswegs dem "richtigen") Leben auf die klangvollen Namen Denis Tadic, Bartek Kukulka und Bastian Schrimpf hören, zur Frontrapperkonferenz zusammen. Gemeinsam mit Sängerin Anna, den Rappern Jack D, GoC, Libertador, den DJs KL52 und Mr. Hide! und dem Producer Djuice bilden sie - der Name ist Programm - Erlangens Eins A.

Die Frontrapper arbeiten sich zu einem Standbein der fränkischen Hip Hop-Szene hoch. Neben ungezählten Auftritten mit Local Acts aus Erlangen und Umgebung teilen sie sich die Bühne mit Karibik Frank, Cronite, Nico Suave, Olli Banjo, Zion I, den Souls Of Mischief, Tone & Pal One sowie B-Low/Digger Dance. Bei der Rheinhiphop-Jamsession springt ein zweiter Platz für FRK heraus.

Nebenbei erweisen sich die drei Jungs als Basketballfans: Sie performen für GHP Bamberg, den deutschen Basketballmeister 2005, und verfassen die Fan-Hymne für die Nürnberger SellByTel Baskets. Darüber hinaus ist das Trio im Hörfunk präsent: On Air-Shows laufen bei Radio Z, Jam FM Berlin, Kiss FM Berlin, Radio Galaxy und Radio AFK Max.

Langsam wird es Zeit für die erste Platte: "FRK, What?!", die Debüt-EP, steht ab September 2005 inklusive Cover-Artwork auf der Crew-eigenen Homepage zum kostenlosen Download bereit. Die Beats, mal synthetisch, mal auf einem Pianoloop oder Akustikgitarre basierend, erweisen sich als ausgesprochen melodisch und bieten zwei amtlich flowenden, gut aufeinander eingespielten MCs eine erstklassige Plattform zur Selbstdarstellung. Solange es sich so anhört, darf auch gerne noch einmal das ausgelutschte "Easy" der Commodores zitiert werden. rap.de urteilt: "Ein ambitioniertes Debütwerk, das definitiv Lust auf mehr macht."

Anfang 2006 wird ein Video zu "Number One" abgedreht - unter Mitwirkung kreischender Girlie-Horden, wie sich das für angehende Rap-Superstars gehört. Zum Durchbruch fehlt nunmehr wirklich nur ein Album. In ordentlicher Länge, bitte.

Im Sommer 2006 trennen sich die Wege der Frontrapper. DJ Wax Wizard steigt aus persönlichen Gründen aus, was der Umtriebigkeit der zum Duo geschrumpften Crew keinen Abbruch tut. Im September sind FRK im Rahmen des Kiss FM-Talent-Awards als Support von Missy Elliott bei deren Show in der Berliner Arena zu sehen und zu hören. Anschließend verabschiedet man sich in eine kreative Pause. Deren Ergebnis soll das lange ersehnte Album sein, das unter dem Titel "Über Dem Erfolg" für Herbst 2007 angesetzt ist: Es bleibt spannend.

Alben

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare