Porträt

laut.de-Biographie

Fatal Smile

Fatal Smile wird 1994 im schwedischen Katrinenholm von einem Gitarristen ins Leben gerufen, der den fast schon typisch schwedischen Namen Yüksel Unutmaz trägt. Als er allerdings im Laufe der Zeit nach Stockholm umzieht, setzt er die komplette Besetzung einfach vor die Tür, um in der Hauptstadt nochmal neu anzufangen.

Dort findet er mit Basser Marcus Johansson, Drummer Rickard Johansson und dem ehemaligen Scudiero-Sänger H.B. Anderson komplett neues Personal. In dieser Besetzung nehmen sie 2000 das Demo "Beyond Reality" auf und kommen damit an einen Deal mit der GMR Music Group. "Beyond Reality" nennen sie auch ihr Debüt, welches 2002 erscheint und auf dem auch die meisten Songs des Demos landen. Als Produzent agiert dabei der ehemalige Yngwie Malmsteen-Drummer Jonas Östman.

Drummer Rickard packt im Frühling 2002 allerdings schon wieder seine Koffer, um sich in Richtung Jaggernaut davon zu machen. Seinen Platz nimmt Robin Lagerqvist (Ex-Six Pack Solution) ein. Der ist somit 2003 auch auf dem Support-Gig für Thin Lizzy, dem Auftritt auf dem Meltdown Festival in New Jersey und der daran anschließende US-Tour dabei. Wieder zurück in Schweden machen sie sich an die Arbeiten zum nächsten Album und greifen für die Aufnahmen einmal mehr auf Jonas Östman, aber auch auf die Dienste von Stefan Glaumann (Rammstein, Backyard Babies) zurück.

Kaum sind die Arbeiten an "Neo Natural Freaks" beendet, steigt Yüksel noch bei 8th Sin ein. Als das Album Anfang 2006 erscheint, geht es fast direkt in Anschluss groß auf Tour durch Europa und Japan. Danach scheint Yüksel allerdings einmal mehr die Schnauze von allen anderen Mitglieder voll zu haben und löst die Band auf. 2007 meldet er sich aber schon wieder mit Fatal Smile zurück, jedoch mit komplett neue Besetzung. Mit Sänger Blade, Basser Alex und Drummer Zteff spielt er das neue Album "World Domination" ein und lässt die Scheibe von Michael Wegener (Mötley Crüe, Metallica, Ozzy Osbourne) abmischen.

Inzwischen sind sie bei Locomotive Music unter Vertrag, die "Neo Natural Freaks" im Januar 2007 auch in den Staaten veröffentlicht haben. "World Domination" erscheint also Mitte Februar und bietet erneut ganz gut gemachten Hardrock. In den Staaten beginnen sie ihre Tour zunächst mit W.A.S.P., hängen aber direkt danach noch weitere Dates mit Doro dran.

Alben

Noch keine Kommentare