Porträt

laut.de-Biographie

Far East Movement

Bis zu ihrem Hit "Like A G6" nahm kaum eine Person Kenntnis von der vierköpfigen ost-asiatischen Dance-Pop-Kombo aus Los Angeles. Seitdem hat sich nicht nur ihr Bekanntheitsgrad schlagartig geändert, auch die Allgemeinheit weiß nun, was eigentlich ein G6 ist.

Far East Movement - Dirty Bass
Far East Movement Dirty Bass
Lauwarmer Budenzauber mit Kaulitz und Bieber.
Alle Alben anzeigen

Kevnish, Prohgress, J-Spliff und DJ Virman bilden das Far East Movement, die Band mit Wurzeln in China, Japan, Korea und den Philippinen, die im Stile der Black Eyed Peas eine poppige Zusammenkunft von Hip Hop, Electro und Dance sucht. Auch optisch eifern sie ihren Vorbildern nach; zur Grundausrüstung der Gruppe zählen Sonnebrillen, dünne Krawatten und möglichst hipp rasierte Frisuren.

2001 beginnt das Trio, noch ohne DJ Virman, seine musikalische Karriere. Zu jener Zeit spielt es hauptsächlich in lokalen Clubs in Los Angeles und teilt seinen Output bloß über das Web. Der Gedanke professionell ins Musikgeschäft einzusteigen liegt noch in weiter Ferne.

Fünf Jahre später erscheint schon das erste Studioalbum "Folk Music", das der Truppe erste Tourneen in den USA, Südamerika, Kanada und Asien beschert. Die Erfolgssingle "Round Round" findet sich sogar in dem Soundtrack zu The Fast & The Furios: Tokyo Drift wieder. So werden Medienanstalten wie VH1 und MTV auf die Drei aufmerksam. Ihre folgende Single "You've Got A Friend" (ft. Lil Rob und Baby Bash) genießt daraufhin im selben Jahr erstmals Airplay auf bedeutenden, nationalen Radiosendern.

Als DJ Virman, Power 106 Radio-DJ, schließlich im Jahr 2008 zur Formation stößt, sind Far East Movement schon gut im Geschäft. "Girls On The Dancefloor", aus dem Album "Animal" debütiert gar in den Billboard Charts. Inzwischen finden längst verschiedene Casting- und Serienformate Gefallen an den Stücken der Ostasiaten, u.a. America's Best Dance Crew, CSI: Miami, Gossip Girls oder Lie To Me. Ein Jahr später reihen sie sich auch schon in prominenten Line Ups ein, beispielsweise neben Jay-Z, Kid Cudi, Sean Paul, Pitbull, The Black Eyed Peas, Flo Rida oder LMFAO.

Der endgültige kommerzielle Durchbruch gelingt jedoch erst 2010 durch "Like A G6", der ersten Auskopplung von "Free Wired". Zuvor unterzeichnet das Quartett noch seinen ersten Major Deal mit Cherrytree Records, dem Schützling von Interscope, und wechselt den Manager. Fortan promotet Ted Chung, ebenfalls Vorsitzender von Doggystyle Records, die Truppe.

Prompt supporten Far East Movement Robyn und Kelis auf ihrer gemeinsamen Tour. Auch Lady Gagas Vorprogramm der "Monster Ball Tour" bestreiten sie auf japanischem Boden. Als Labelnachbar wird das Quartett so auch La Roux als Anheizer für eine Reihe von Gigs untergejubelt. Selbiges gilt für die Shows von Rihanna und Calvin Harris zu Beginn des Jahres 2011. Kurz danach machen sich Far East Movement auch schon auf den Weg für die eigene Welt-Tour.

Bis dahin sprengt der Hit "Like A G6" alle Rekorde. Im November 2010 erreicht die Single den Doppel-Platin Status, nachdem sie zuvor auf Platz 1 der Billboard Hot 100 als auch der iTunes Verkaufscharts kletterte. Die Black Eyed Peas haben nicht nur Konkurrenz, sondern auch Nachfolger bekommen.

Alben

Videos

Bang It To The Curb (feat. Sidney Samson)
The Illest
Like A G6
Change Your Life

Noch keine Kommentare