Porträt

laut.de-Biographie

Epysode

Ähnliche wie Arjen Lucassen mit seinem Ayreon-Projekt stelltt auch der Virus IV-Gitarrist Samuel Arkan Mitte der ersten Dekade des dritten Jahrtausends ein Projekt mit zahlreichen Gastmusikern auf die Beine. Diesem Projekt gibt er den Namen Epysode.

Im Gegensatz zu seinem holländischen Kollegen, geht der Belgier aber eine Spur härter an die Sache ran und setzt eher auf Progressive Metal, mit der Betonung auf Metal. Natürlich liegt dem Debütalbum "Obsessions" eine Konzeptstory zu Grunde, die sich um einen jungen Profiler dreht, der eine Mordserie untersucht und der im weiteren Verlauf zahlreiche übernatürliche Erfahrungen macht, die ihn immer mehr in den Fall hinein ziehen.

Gesanglich umgesetzt wird das Ganze von Sängern und Sängerinnen wie Kelly Carpenter (Beyond Twilight), Oddleif Stensland (Communic), Rick Altzi (At Vance, Thunderstone), Magali Luyten (Ayreon, Beautiful Sin, Virus IV) und Liselotte Hegt (Ayreon, Dial).

Auch was die Instrumentalfraktion angeht, macht Samuel keinerlei Abstriche und holt sich den ehemaligen Pain Of Salvation-Tieftöner Kristoffer Gildenlöw, den Leadgitarristen Christophe Godin (Mörglbl Trio), Drummer
Leo Margarit (Pain Of Salvation) und den Keyboarder Julien Spreutels von Ethernity ins Studio.

Nachdem die Aufnahmen schließlich alle im Kasten sind, greifen AFM Records zu und veröffentlichen "Obsessions" Ende August 2011.

Alben

Epysode - Obsessions: Album-Cover
  • Leserwertung: 2 Punkt
  • Redaktionswertung: 4 Punkte

2011 Obsessions

Kritik von Michael Edele

Spacig-surreales Konzeptalbum für Evergrey- oder Kamelot-Fans. (0 Kommentare)

Videos

Video Video wird geladen ...

Noch keine Kommentare